1. Meinung

Wilbert: Riesenrutsche ins kühle Nass

Wilbert : Riesenrutsche ins kühle Nass

Riesenrad an der Mosel, Nordseefisch an der Mosel, Wasweißichnichtwas an der Mosel – so langsam, glaube ich, werden sie größenwahnsinnig an Deutschlands schönstem Fluss. Dabei sind sie auf die beste Idee (meine) noch gar nicht gekommen: eíne Riesenrutsche in die Mosel, in sicheres Gewässer, versteht sich, um eventuellen Badeunfällen vorzubeugen.

Die könnte man vom Hochmoselübergang an in den Fluss bauen. Und sie wäre sogar nutzbar, wenn die Freibäder wegen Corona schließen müssten. Für alle, die danach nicht nur Hunger auf Abenteuer oder Durst nach mehr verspüren, könnte man sie an der Fischbude oder an einem Weinstand enden lassen. Damit kämen die Moselaner bestimmt deutschland- – ach Quatsch – weltweit in die Medien. Und der Tourismus würde boomen.

Für mich wäre das allerdings zu viel des Guten. Ich mache es mir so lange in meinem Schlauchboot auf den Weihern am Kloster Himmerod gemütlich und gucke den Forellen dort beim Schwimmen zu.

Die mag ich ohnehin lieber als die Heringe aus der Nordsee. Getreu dem Motto „Kauft lokal, kauft regional“. Der Wittlicher Wein ist mir ohnehin lieber. Und wenn ich mal Lust auf Imbissbude hab, fahr ich schnell nach Sehlem!