Wilbert zum geforderten Ortsbeirat in der Stadtmitte

Wilbert : Guter Rat ist teuer

Ich finde die Diskussion über einen Ortsbeirat in der Stadtmitte richtig gut. Wittlich braucht auch so etwas, auf jeden Fall. Schon rein so von der Mathematik her. Eine Stadt, die aus fünf Teilen, aber nur vier Ortsteilen besteht, das ist doch total unlogisch.

Und überhaupt, die Wittlicher wollen auch was eigenes. Ich würde mich sogar als Ortsvorsteher zur Verfügung stellen. Dann könnten die (Kern-) Wittlicher immer mit ihren Sorgen zu mir kommen. Bei einem Glas Wein würden wir dann alle Probleme lösen.

Vielleicht haben sie bei der Verwaltung in Wittlich aber Angst, dass das noch weitere Begehrlichkeiten weckt. Wenn man dann endlich einen Kernstadtrat hat, dann kommen die Bipbailen von der schääler Said und wollen auch noch ihren eigenen Schääl-Rat. Entweder gleichberechtigt mit der anderen Seite der Lieser, oder noch so als kleines Beirätchen. Und dann kommen noch die vom Rollkopp ums Eck und wollen auch Stadtviertel oder-Achtel-Rat. Und die Bewohner vom Musikerviertel. Die Leute aus der Insel Burgstraße und Neustraße fänden ein eigenes Gremium auch ganz nett, den City-Rat. Ach ja, das Gefängnis, da sind ja auch viele Leute, die wollen  einen Knast-Rat. Und dann kommen die nächsten Kommunalwahlen. Wer soll dann die ganzen Stimmzettel auszählen? Ohje, das wird schwierig. Oder wie es so schön heißt: Guter Rat ist teuer ... und aufwendig.

Mehr von Volksfreund