Wilbert zum Jugendparlament

Kolumne : Alte Männer an die Macht

Mitbestimmen und mitreden sollten sie. Sich einbringen sollten sie. Die Stadt voranbringen sollten sie. Ein Kino wollten sie. Mehr Shoppingtempel wollten sie. Mehr Partys wollten sie. Und jetzt ist alles vorbei.

Das Wittlicher Jugendparlament wird mangels Nachfrage aufgelöst. Zu wenige junge Menschen wollten sich wählen lassen. Und das Schlimmste daran ist noch: In Bernkastel-Kues funktioniert es, und das schon seit Jahren.

Aber egal. Vielleicht ist ja jetzt der Weg frei für ein Seniorenparlament. Mit mir natürlich. Mein Freund Willi hat auch Interesse, das hat er mir schon öfter gesagt.Dann würden wir die Stadt mal ganz schön aufmischen, das können Sie mir glauben.

Einmal in der Woche gibt es Kaffee und Kuchen im Stadthaus, zusammen mit dem Bürgermeister. Und einmal im Monat eine Rollator-Rallye durch die Stadt und die Stadtteile, Heimat erkunden mit vier Rädern soll der Titel lauten.

Oder wir machen eine regelmäßige Rundfahrt mit dem Wittlich-Shuttle. Titel: Schöne Stellen mit dem Shuttle entdecken.

Von den Seniorenvorstellungen im neuen Kino will ich gar nicht erst erzählen. Ich bin dafür, zu Beginn alle Edgar-Wallace-Filme zu zeigen, da bin ich ganz großer Fan von. Im Gegensatz zur Frauenquote, die braucht kein Mensch (oder besser: kein Mann). Nachher will Wilma auch noch in den Seniorenbeirat und mir geht’s wie zu Hause: Mehr als stiller Teilhaber ist nicht drin, die Damen reden so viel und so schnell, da bleibt für mich noch nicht mal Zeit zum Mitreden. Von Mitbestimmung will ich erst gar nicht mehr sprechen.

Mehr von Volksfreund