| 16:38 Uhr

Kolumne Wilbert
Doppelter Rücktritt

Wilbert
Wilbert FOTO: TV
Jeden Tag soll zurzeit jemand zurücktreten, habe ich das Gefühl: Seehofer, Nahles oder Merkel, Löw, Kroos oder Neuer. Macht aber keiner.

Selbst der Sommer nicht. Obwohl überall das Laub von den Bäumen runterfällt, tritt der nicht zurück. Der Herbst hat keine Chance, weil wir fast jeden Tag immer noch Temperaturen wie sonst in den Jahren im Juli haben (okay, dieses Jahr nicht, da war’s (noch) etwas heißer im Hochsommer).

Aber dennoch sind einige zurückgetreten. Zum Beispiel die Regenwolken. Oder wisst ihr noch, wie man einen Regenschirm aufspannt? Ich habe es schon fast vergessen. Das Wetter führt allerdings dazu, dass andere ebenfalls zurücktreten. Zum Beispiel das Wasser in den Bächen und Flüssen. Nicht nur am Rhein, auch hier bei uns an der Lieser. Oder an der Mosel. Da werden die ganz schön blöd gucken in Bernkastel-Kues. Wenn ihr mich fragt: Ich würde es machen wie Vatter Rhein und der Regen und auch sofort zurücktreten. Von meinen Pflichten als Ehe- und Hausmann zum Beispiel. Nie mehr Müll raustragen, Rasen mähen oder den Hof kehren. Meine Wilma würde schön blöd aus der Wäsche gucken. Wahrscheinlich würde sie dann nicht mehr kochen, als Reaktion. In dem Fall hieße das für mich: Rücktritt vom Rücktritt. Guten Appetit!