1. Meinung

Wilma und ihr Bügelzimmer

Kolumne Wilbert : Wilma und ihr Bügelzimmer

Meine Wilma ist ja sowas von begeistert. Endlich konnte sie ihren Schwarm Günther Jauch in Klausen live und in Farbe erleben. Und was soll ich sagen, an seinen Lippen hat sie gehangen.

Vor allem die Geschichten von seinem Großonkel auf dem Weingut fand sie faszinierend. Zwei Bügelzimmer!! Und ein Fahrradzimmer. Wahnsinn. Sowas kennen wir einfache Menschen ja nicht.

Hmm, aber leider hat das meine Wilma auch auf eine Idee gebracht, die mir nicht so richtig gefällt. Denn sie möchte jetzt auch ein Bügelzimmer haben. Wenigstens eins. In diesen Raum könne sie auch einen gemütlichen Sessel hinstellen und einen Fernseher, um ohne meine Besserwisserei (sagt Wilma) „Wer wird Millionär“ zu schauen.

Eigentlich ist die Idee ja okay, wenn es da für mich nicht einen klitzekleinen Haken geben würde. Denn dafür müsste ich mein „Herrenzimmer“ räumen. Da wo ich meine Weingläser von allen Kirmesjahren, meine Säubrennerhefte, meine Kirmesplaketten und die vielen Schweinchen sammele. Ein Mann braucht doch ein eigenes Zimmer, oder? Nix da, sagt meine Wilma. Ich wäre ohnehin öfter in der Kneipe oder meiner Werkstatt als in meinem „Herrenzimmer“. Gesagt getan, sie hat all meine Sachen in meine Werkstatt geräumt und ihr eigenes Reich bezogen. Herr Jauch, wir müssen reden....