1. Meinung

Vorsicht bei der Dividendenjagd

Vorsicht bei der Dividendenjagd

Rund neun Millionen Anleger in Deutschland besitzen wieder Aktien oder Aktienfonds.

Weil der günstigste Einstiegszeitpunkt zu niedrigen Kursen schwer zu treffen ist, sollte man kontinuierlich jeden Monat oder alle zwei Monate Aktien oder kostensparende Indexfonds zu kleinen Stückzahlen und zu geringen Ordergebühren kaufen. Dann gleichen sich unterschiedliche Einstiegskurse aus.

Aktienanleger brauchen ohnehin einen langen Atem und gute Nerven, um Kursverluste hinzunehmen. Bei der
Dividendenjagd ist Vorsicht angebracht. Generell gilt: je höher die Rendite, desto höher ist meistens auch das Risiko.

Bei der Aktienauswahl sollten Anleger darauf achten, dass die Dividende nicht zu viel vom Unternehmensgewinn aufzehrt. Wichtiger ist, dass das Unternehmen kontinuierlich Dividenden zahlt und der Gewinn pro Aktie nicht durch Aktienrückkäufe in die Höhe getrieben wird, wie es derzeit bei vielen Unternehmen an der Wall Street der Fall ist. Das überprüfen Sie am leichtesten, indem Sie sich auf einem Börsenportal wie Finanzen.net die Fundamentalanalyse des Börsenwertes anschauen oder ihren Bankberater fragen.

Ein hohes Eigenkapital eines Unternehmens ist langfristig der beste Krisenschutz. Investitionen in neue Geschäfte oder Unternehmenszukäufe sind wichtiger als eine durch Aktienrückkäufe aufgebesserte Dividende. Das sichert die Zukunft des Unternehmens. Anleger sind gut beraten, auf solche zuverlässig Dividenden zahlenden Wachstumsunternehmen wie Fresenius Medical Care zu setzen, auch wenn die Rendite bei den aktuellen Kursen eher gering erscheint.

Der Autor ist ehemaliger Chefredakteur des Handelsblatts und Buchautor.