1. Meinung

Yves Mersch ist keine Frau

Yves Mersch ist keine Frau

Es war so schön geplant: Zu schön, um wahr zu sein, wie sich diese Woche herausstellen sollte. Yves Mersch, Anfang 60 und Luxemburgs Zentralbankpräsident, wollte seine Karriere als Mitglied im Direktorium der Europäischen Zentralbank beschließen.

Jean-Claude Juncker, als Eurogruppenchef ein einflussreicher Mann in der EU, hatte Mersch als Wunschkandidaten auf den Schild gehoben. Was manch einen verwundert hatte, galten Juncker und Mersch doch nicht als Freunde, zu unterschiedlich waren ihre Ansichten über Staatsfinanzen und Geldpolitik. Noch Ende Juli ließ die EZB verlauten, dass Herr Mersch als erfahrener und anerkannter Experte ein geeigneter Kandidat sei. Und nun stellt sich das Europäische Parlament quer, denn: Herr Mersch ist keine Frau! Das lässt sich nicht zuletzt an des Bankers kräftigem Schnauzbart ablesen ... Die Parlamentarier aus Straßburg wünschen sich indes eine Frau, weil es bislang nur Männer im EZB-Direktorium gibt. Daher hat man Mersch von der geplanten Anhörung im Parlament wieder ausgeladen. Und wie sich zeigt, hatten weibliche Parlementsmitglieder Juncker schon im Frühjahr schriftlich drüber informiert, dass sie - der Gleichbehandlung wegen - gern eine Frau dort sehen würden. Doch vielleicht hatte der Eurogruppenchef das überlesen. Jedenfalls empfahl er Mersch trotzdem - ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.