"Miezen" wollen Arena zur Festung machen

Nach erst einer Begegnung vor heimischer Kulisse in der laufenden Saison ist die Heimbilanz für die Trierer Miezen makellos. In sensationeller Manier hatten die Bundesligahandballerinen mit viel Kampfgeist den Favoriten ProVital Blomberg-Lippe besiegt.

 Auch sie will in dieser Saison ihre spielerische Entwicklung fortsetzen: Antonia Pütz. (Fotos: Tri-Sign)

Auch sie will in dieser Saison ihre spielerische Entwicklung fortsetzen: Antonia Pütz. (Fotos: Tri-Sign)

In den folgenden beiden schweren Auswärtsspielen unterlag das Team um Trainerin Ildiko Barna nach aufopferungsvollem Kampf gegen Leipzig und Oldenburg. Jetzt soll die Arena im Oktober wieder zur Festung werden.

Die erste Gelegenheit dazu bietet sich morgen gegen den Aufsteiger VfL Sindelfingen (19.30 Uhr, Arena Trier). Das Team von Jörg Plankenborn blieb bislang zwar ohne Sieg, ist aber dennoch nicht zu unterschätzen, weiß Barna: "Sindelfingen ist als bislang siegloser Aufsteiger sehr motiviert und hat gegen Blomberg und Oldenburg schon gut mitgehalten. Dennoch müssen wir diese Partie zuhause natürlich gewinnen und werden genauso kämpfen wie gegen Blomberg."

Dazu braucht es in der Festung Arena Trier besonders die achte Frau: "Mit vielen Trierer Fans im Rücken wollen wir kämpfen und siegen!", ruft Barna zur Unterstützung durch das Publikum auf.

Erstmals wird auf den Aufwärmtrikots gegen Sindelfingen auch das Logo des Fördervereins krebskranker Kinder Trier e.V. zu sehen sein.

Die Miezen, die sich unter anderem bei der Lebenshilfe und der kleinen Pyramide engagieren und sogar ein eigenes Patenkind in Ägypten unterstützen, möchte mit Ihrem Bekanntheitsgrad helfen und werden in Zukunft viele weitere Aktionen zugunsten des Fördervereins durchführen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort