| 14:22 Uhr

Milder Winter sorgt für frühe Spargelsaison

Spargelernte. Foto: Nestor Bachmann/Archiv
Spargelernte. Foto: Nestor Bachmann/Archiv
Dresden (dpa). Mit Schinken oder Schnitzel, mit Sauce hollandaise oder nur mit zerlassener Butter: Für viele ist Spargel immer ein Genuss - und in diesem Jahr vielleicht schon früher als sonst. Die milden Temperaturen lassen das Stangengemüse schneller wachsen.

Der milde Winter dürfte Spargelfreunden in diesem Jahr einen frühen Start in die Saison erlauben. „Bis Ostern müsste die Freilandernte richtig begonnen haben“, sagte Holger Schöne, Vorsitzender des sächsischen Spargelverbandes. Derzeit sei man wegen der vergleichsweise frühlingshaften Temperaturen etwa 14 Tage voraus. „Aber da kann ja noch ein Wintereinbruch kommen und dann sieht wieder alles ganz anders aus.“ Ostersonntag ist in diesem Jahr der 20. April. Auf die Qualität des Spargels hat der milde Winter nach Angaben Schönes keine Auswirkungen. Er wachse nur früher.

Dass bereits jetzt einzelne Anbieter die weißen Stangen auf Wochenmärkten abbieten, sieht er skeptisch: „Können sie sich vorstellen, jetzt schon Spargel zu essen? Das ist doch ein Saisongemüse, und die Saison dauert normalerweise von Anfang Mai bis Mitte Juni.“ Zwar werde durch das wärmere Klima jetzt immer häufiger schon im April Spargel gestochen. „Aber im Februar? Da will man ja auch keine Tomaten essen, die haben ja auch noch keinen Geschmack.“