Mit dem Schuhlöffel zur Marathon-Bestzeit

Mit dem Schuhlöffel zur Marathon-Bestzeit

Auch wenn die 55-jährige Hildegard Haep aus Daun mit einem Schuhlöffel im Laufschuh in München Marathon-Bestzeit lief - die Trainingstipps für Marathonläufer müssen nicht umgeschrieben werden.

München. (teu) Wer jemals einen Marathon gelaufen ist, kennt die Aufregung in den Tagen vor dem Start. Hat man genug trainiert und wirklich an alles gedacht? Hildegard Haep war bei ihren Vorbereitungen zum München-Marathon etwas zu perfekt. Sogar einen Schuhlöffel legte sie am Abend vor dem Rennen in ihren rechten Laufschuh. So konnte sie am Marathon-Morgen schnell hineinschlüpfen. Nur, die 55-Jährige benötigte die Einstiegshilfe gar nicht, vergaß aber den Schuhlöffel im Schuh. "Ich habe immer wieder gedacht: Was ist mit dem Fuß?", erzählt Haep. Zeit anzuhalten und nachzuschauen hatte sie aber nicht. Haep wusste, obwohl ihre Uhr kurz nach dem Startschuss den Geist aufgegeben hatte, instinktiv, dass sie auf Bestzeitkurs lag. In 3:35:36 Stunden lief sie als Siegerin bei den 55- bis 59-Jährigen ins Münchener Olympiastadion ein. Das ist die drittbeste Zeit, die je eine W55-Läuferin im Leichtathletik-Verband Rheinland erzielt hat. Schneller waren bisher nur Ilse Rössling (LG Sieg, 3:22:04 Stunden 1995 in Hamburg) und Zdenka Kirsch (TV Nassau, 3:33:17 Stunden 1988 in Berlin). "Es war der problemloseste Marathon, den ich je erlebt habe", erklärte Haep nach dem Rennen."Viele haben Bestzeiten gelaufen"

Hoch zufrieden war auch Trainerin Inge Umbach. Und zwar nicht nur mit der schnellsten der Laufgruppe "Vulkanläufer", sondern mit allen sieben Teilnehmern, mit denen sie sich auf das 42,195-Kilometer-Rennen vorbereitet hatte. "Viele haben Bestzeiten gelaufen", freut sich die Lauftherapeutin. Außerdem nahmen sechs Vulkanläufer am Zehn-Kilometer-Rennen im Rahmen des München-Marathons teil. Carola Willems erreichte als Zweite der Altersklasse W65 in 57:40 Minuten das beste Ergebnis.Schnellster Marathonläufer unter mehr als 10 000 Teilnehmern war in München in 2:25:24 Stunden Falk Cierpinski, der Sohn des zweimaligen Marathon-Olympiasiegers Waldemar Cierpinksi. Als 25. trug sich der jahrelang für den SC Bleialf startende Markus Bielen (Polizei Rheinland-Pfalz) in 2:38:27 Stunden in die Ergebnisliste ein.