Mobbing? Nicht mit mir!

Mobbing? Nicht mit mir!

Das kennst du vielleicht auch: Auf dem Schulhof oder im Klassenraum gibt es ein Kind, auf das es alle abgesehen haben. Es wird herumgeschubst, beschimpft oder beleidigt. Und komischerweise trifft es immer wieder dieselben Kinder.

Du denkst, das sind Einzelfälle? Nein, da irrst du dich leider gewaltig! Eine Münchener Professorin hat herausgefunden, dass in Deutschland 500 000 solche Vorfälle pro Woche passieren!Vielleicht bist du ja selbst schon einmal Opfer von derart fiesen Aktionen geworden? Dann weißt du vielleicht auch, dass die betroffenen Kinder sich dabei furchtbar mies fühlen. Das kann so weit gehen, dass sie aus lauter Angst gar nicht mehr in die Schule gehen wollen.Für diese Art des Drangsalierens gibt es einen eigenen Begriff: Mobbing. Es leitet sich vom dem englischen Wort „to mob“ ab und bedeutet jemanden anpöbeln, schikanieren oder runtermachen. Dagegen muss man umgehend was machen, niemand sollte sich damit abfinden und den Mund halten!Infos und Hinweise, welche Möglichkeiten ihr dabei habt, findet ihr zum Beispiel im Internet auf der Website www.mobbing.seitenstark. Diese Seite ist übrigens auch für Eltern und Lehrer interessant. Die sollten beim Thema Mobbing nämlich auch sofort aktiv werden. Martina Krämer