Möglicherweise noch zwei Triathleten nach Rio

Möglicherweise noch zwei Triathleten nach Rio

Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hat neue Hoffnung, möglicherweise noch zwei Athleten neben Anne Haug zu den Olympischen Spielen nach Rio schicken zu können.

„Wir haben den DOSB gebeten, jeweils ene Reservenominierung bei den Männern und bei den Frauen unter Leistungsgesichtspunkten vorzunehmen“, sagte DTU-Präsident Martin Engelhardt am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Am Abend zuvor hatte er am Rande des Hamburg-Triathlons ein längeres Gespräch unter anderem mit der Präsidentin des Weltverbandes ITU, Marisol Casado. Die Spanierin hatte zugesagt, dass die ITU alles versuche, damit Deutschland als eine der wichtigsten Triathlon-Nationen weltweit mit mehr als nur einer Athletin in Rio vertreten ist. Daher wurde Deutschland sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen auf Reserveposition eins gesetzt.

Sollten bis Montag Mitternacht noch Plätze frei werden in den Teilnehmerfeldern für die Rennen in Rio, würde Deutschland nachrücken. Als aussichtsreichste Kandidaten der DTU gelten Steffen Justus und die zweimalige Junioren-Weltmeisterin Laura Lindemann.

WTS Hamburg