| 21:00 Uhr

Berlin
Mörderpuppe und monumentale Ohrfeige

Berlin. (dpa) Internationale Pressestimmen zur deutschen Niederlage gegen Mexiko.

MEXIKO:

El Universal: „Tor des Lebens, Tor des Sieges, Tor der Weltmeisterschaft. Unglaublicher Sieg und Epos. Der 17. Juni 2018 wird in die Geschichte des mexikanischen Fußballs eingehen, und man wird schwer vergessen, was im Luschniki-Stadion passiert ist.“

Excelsior: „40 000 Landsleute bekamen eine Gänsehaut, als die ersten Worte (der Nationalhymne) ertönten, „Mexikaner zum Ruf des Krieges“. Diese erste Strophe war viel mehr als eine Hymne, es war die Warnung vor dem, was kommen wird“.

RUSSLAND:

Rossijskaja Gaseta: „Luschniki: für die Russen gut, für die Deutschen der Tod. Schon zum zweiten Mal gab es eine Sensation im wichtigsten WM-Stadion. Der amtierende Weltmeister Deutschland hat gegen Mexiko verloren. Wahnsinn.“

Sport-Express: „Fehlstart der Champions. Die ersten WM-Spiele gestalten sich schwierig für die Favoriten. Die größte Sensation der WM hat die mexikanische Nationalmannschaft gebracht. Sie besiegte den amtierenden Weltmeister und Confed-Cup-Gewinner. Viele Experten zweifeln schon, ob Deutschland die Vorrunde übersteht.“

ITALIEN:

Corriere dello Sport: „Deutschland beim Auftakt k.o.. Mexiko, was für ein Sieg!“

Tuttosport: „Mexiko-Show in Moskau. Der amtierende Weltmeister auf die Matte gelegt vom Gift mit der Rechten Chucky Lozanos, der Mörderpuppe des PSV. Die Tricolor präsentiert sich in Russland, indem sie die Hierarchien umstürzt.“

SPANIEN:

Marca: „Mexiko überrascht den Weltmeister. Achtelfinale ohne Deutschland?“

As: „Tränen, die über die Wangen von tausenden Fans im Stadion rollten. Unkontrollierbare Ströme von Bier. Umarmungen unter Unbekannten. Schreie. Explosion. Bilder, die nicht ausreichen, die Größe der Heldentat zu beschreiben.“

FRANKREICH:

L‘Équipe: „Sorgen für die Großen. Auf einen Schlag hat Deutschland völlig die Orientierung verloren. Das ist eine monumentale Ohrfeige.“

(dpa)