MOTORSPORT: Ansprüche wanken

MOTORSPORT: Ansprüche wanken

IRREL. (jüb) Heimspiel mit großer Erwartungshaltung: Auf dem Nürburgring will Phillip Leisen am Wochenende bei den Rennen des Seat Leon Supercopa mit zwei Top-Ergebnissen aufwarten.

Der junge Mann nimmt kein Blatt vor den Mund: "Es wird Zeit, am Nürburgring endlich ein Top-Ergebnis einzufahren, denn ich hinke meinen eigenen Ansprüchen etwas hinterher." Sieben Rennen sind in der "Copa" mittlerweile gefahren, das Feld der Piloten ist nur um Zehntelsekunden voneinander getrennt. Das Rennfahrzeug basiert auf dem leistungsstärksten Leon Serienmodell, dem 2.0 TFSI mit 185 PS. Es bringt eine Leistungsausbeute von 280 PS. Das Starterfeld ist nicht nur so groß wie das in der Deutschen Tourenwagen Masters, sondern auch genau so international. Die Piloten kommen aus ganz Europa. Nach dem Start 2004 bestreitet die Seat Leon Supercopa mittlerweile seit 2005 als Partnerserie der DTM ihre dritte Saison. Als Dritter des ADAC Volkswagen Polo Cups im vergangenen Jahr war Leisen mit großen Erwartungen in die Saison gestartet, doch "im Copa liegen alle Fahrer so dicht beisammen, dass man in den ein oder zwei Runden mit den neuen Slicks optimale Runden für eine gute Startposition erreichen muss. Das ist mir bisher noch nicht so gelungen, wie ich mir das vorgestellt habe, aber ich arbeite daran", gibt er sich selbstkritisch. Nach Problemen mit der Top Speed im Fränkischen wurde Leisens Auto in der Zwischenzeit fast komplett zerlegt und etliche Teile ausgetauscht. "Wir hoffen jetzt, dass alles läuft und denken auch, den Fehler beseitigt zu haben." Um Gewissheit zu bekommen, wurde das Fahrzeug Anfang der Woche noch einmal auf den Prüfstand geschickt." Nervös vor dem Heimspiel, sagt der junge Mann aus der Südeifel, sei er nicht, aber mit dem Nürburgring-Auftritt sei halt doch "eine besondere Erwartungshaltung" verbunden. "Freunde, Familie, Bekannte sind da. Da gib man gerne 100 Prozent, darf aber auch nicht übermotiviert sein." Das erste Training ist am Freitag, das Qualifying am Samstagmorgen schon um 8.40 Uhr. Das erste Rennen wird am Samstag um 16 Uhr gefahren, Rennen zwei am Sonntag um zehn Uhr. Dieses wird live auf Premiere Sport und im Internet auf sport.de gezeigt. Eine Zusammenfassung der beiden Rennen zeigt das Deutsche Sportfernsehen am Sonntag zwischen 17.25 Uhr und 18.30 Uhr.

Mehr von Volksfreund