MOTORSPORT: Erst Flop, dann Top mal zwei

MOTORSPORT: Erst Flop, dann Top mal zwei

IRREL. (red) In den letzten beiden Läufen zur neu geschaffenen rhino´s GT Serie konnte Kurt Thiim seine Führung in der Klasse der EGT2 ausbauen. Bei dem Saisonfinale im französischen Dijon wird die Entscheidung fallen.

Eine positive Bilanz zieht der Däne Kurt Thiim, der derzeit in Irrel lebt, aus den letzten beiden Läufen der rhino´s GT Rennserie auf der ehemaligen Formel 1-Strecke im belgischen Zolder. Im V8 STAR von Swissracing war Thiim wieder einmal das Maß der Dinge. Im Zeittraining war er mit zwei Sekunden Abstand zu Verfolger van der Kolk der schnellste unter den EGT2-Fahrzeugen. Seine gefahrene Zeit bedeutete die Gesamtstartposition drei, mitten unter den schnelleren EGT1-Fahrzeugen. Nach einem unglücklichen ersten Lauf mit einigen technischen Problem, trumpfte Thiim im zweiten Lauf auf: Diesmal von Startplatz zwei aus, konnte der Däne die Führung das ganze Rennen über behaupten und holte sich vor Charles Brugmann im Porsche 996 GT3 RS den Sieg in der EGT2 Klasse. Der Lauf am vergangenen Wochenende fand auf dem Eurospeedway in der Lausitz im Rahmen der Belcar-Serie statt. Da am gleichen Wochenende auch ein Rennen zum Divinol-Cup in Oschersleben stattfand, litt die rhino´s GT Serie bedauerlicherweise etwas unter Teilnehmerschwund, so dass sich im einzigen Highspeed Oval Deutschlands nur ein kleines, aber feines Feld an hochkarätigen Rennwagen einfand. Für Kurt Thiim verlief das Wochenende in der Lausitz ähnlich wie in Zolder. Erst Flop, dann Top. Aus dem harten Dreikampf mit den EGT1 Fahrern Pierre von Mentlen und Robert Wallenorn wurde kurt Thiim mit einem gebrochenen Rad herausgerissen und landete im Kiesbett. Das zweite Rennen der rhino´s GT Serie wurde zusammen mit der Belcar Serie bestritten. Obwohl die Wagen der rhino´s GT Serie beim Start sich hinter dem Feld der Belcar Serie einreihen mussten, schossen Kurt Thiim und Teamkollegen Pierre von Mentlen auf den ersten Metern an einigen Wagen vorbei. Nach 40 Minuten wurde Kurt Thiim im gelben V8STAR des Teams Swissracing als Sieger der Klasse EGT2 abgewunken und konnte voller Freude den Siegerpokal in Empfang nehmen. Thiim führt nun mit sieben Punkten Vorsprung die Klasse EGT2 der rhino´s GT Serie vor Peter van der Kolk an. Am 17. September wird es im französischen Dijon zum entscheidenden Showdown um die Meisterschaft in der EGT2 Klasse kommen.

Mehr von Volksfreund