MOTORSPORT: Röhrl lässt den Motor röhren

MOTORSPORT: Röhrl lässt den Motor röhren

DAUN. Mit der Rallye Köln-Ahrweiler wird in der Eifel ab Freitag, 12. November, die Saison beendet. Mit dabei ist erneut Ex-Weltmeister Walter Röhrl.

Der Rallyesport hat bei den Motorsport-Fans in der Vulkaneifel einen großen Stellenwert, nicht nur wegen des jährlich ausgetragenen Laufs zur Deutschen Rallyemeisterschaft. Die ADAC-Rallye Köln-Ahrweiler am Wochenende bildet für alle, die aktiv und als Zuschauer am Rallyesport teilnehmen, den Abschluss des Jahres 2004. Gemeinsam mit Ex-Weltmeister Walter Röhrl werden die Teams des Motos-Sport-Clubs (MSC) Oberehe oder des MSC Daun auf die letzten Wertungsprüfungen des Jahres 2004 gehen. Für Fans gibt es vor allem am Samstag gute Zuschauerpunkte rund um den Nürburgring (siehe Extra rechts) . Bei der Rallye vom 12. bis 14. November präsentieren sich auf den Strecken zwischen Ahrtal und Eifel Boliden vergangener Motorsport-Tage. Erneut gibt sich der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl die Ehre. Er nimmt mit Co-Pilot Karl-Heinz Heger die mehr als 140 Kilometer auf 13 Sonderprüfungen mit einem Porsche 911 ST in Angriff. Der Wagen im Original-Erscheinungsbild der Jahre 1971 und 1972 ist typisch für die rund 80 erwarteten Fahrzeuge. Am Start sind Autos der ADAC-Youngtimer-Trophy und Wettbewerbsfahrzeuge aus den 60er bis 80er Jahren. Für die Teilnehmer der Youngtimer-Trophy ist die Rallye Köln-Ahrweiler ebenfalls das Saisonfinale.