1. Lifestyle Archiv

Musikalische Newcomer erleben

Musikalische Newcomer erleben

Neue, noch unbekannte Künstler und Bands der Musikwelt vorstellen und im Business etablieren: Das ist der Grundgedanke des Sonic-Visions-Festivals. Auch 2017 könnt ihr euch auf echte Perlen und bereits etablierte Artists freuen – fast 30 haben ihr Kommen zugesagt.

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 10.0px; font: 8.0px Frutiger}p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 10.0px; font: 8.0px Frutiger; min-height: 9.0px}Den Machern des Sonic-Vision-Festivals ist es wichtig, eine gelungene Musikmischung im Line-up zu präsentieren, die das Event zu einem Gesamtpaket werden lässt. Die Besucher sollen das Festival für sich entdecken können und möglichst viel von den Gigs miterleben, denn nur so bekommt man einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Musikszene.

Den Anfang machen lokale Bands am Donnerstag, dem Eröffnungstag des Festivals, die mit ihren Eigenkompositionen das Publikum für sich gewinnen möchten. Hier wird sich garantiert der ein oder andere Besucher fragen: Wie gut ist das denn? Demnach steht einer vielversprechenden Karriere in der Musikwelt nichts mehr im Wege. Der Freitag startet direkt mal mit einem Highlight, denn unter anderem hat sich Roméo Elvis & Le Motel aus Brüssel angekündigt, der Hip-Hop vom Feinsten präsentiert. Wer denkt, dass der junge Mann in seiner Landessprache rappt, irrt, denn er performt seine Songs auf Englisch. Schon in der Schule hat der Künstler angefangen, Musik zu machen und sein erstes eigenes Projekt gestartet. Mittlerweile hat er vier EPs veröffentlicht und verbindet seinen Stil mit instrumentalen Sounds und Elektroklängen.

Abwechslungsreiche Künstler

Außerdem am ersten Tag On Stage zu erleben: Edsun. Er ist kein Unbekannter bei Sonic Visions und konnte bereits im letzten Jahr das Publikum überzeugen. Außerdem hat er keine weite Anreise, denn er kommt aus Luxemburg. Der 25-jährige Musiker hat sich dem Genre R‘n‘B verschrieben und einen alternativen Stil entwickelt, zu dem auch zeitgenössischer Tanz während den Performances gehört. Hinzu kommen F.U.N.C.: Die zweiköpfige, finnisch-niederländische Band besteht aus dem Sänger Chai Blaq und dem Produzenten Misha, auch bekannt als Rapper unter dem Namen Haamu. Die beiden lernten sich bei einem Songwriting-Camp 2014 in den Niederlanden kennen und machen seit 2016 gemeinsame musikalische Sache. Im gleichen Jahr wurde auch die Debütsingle des Duos mit dem Titel "Nectar" veröffentlicht, die Elemente aus R‘n‘B und Hip-Hop beinhaltet. Das Pop-Duo Faon Faon reist derweil aus dem benachbarten Belgien an und präsentiert einen Mix aus French Pop, Hip-Hop und Elektro-Sounds. Ihre erste EP kam letztes Jahr auf den Markt und begeisterte die Fans. Fanny Van Hammée am Keyboard und Olympia Boule an den Drums teilen sich bei ihren Auftritten die Arbeit, indem sie beide den Gesangspart übernehmen.

Drei Tage Musikgenuss

Der dritte Tag ist schon der letzte Tag des Events, doch auch er hält jede Menge Must-Sees bereit: So könnt ihr ein weiteres musikalisches Highlight in Gestalt des deutsch-französischen Soulpop-Duos Her Live On Stage erleben. Ende 2015 machten sie mit ihrem Debüt "Her Tape #1" auf sich und ihre Musik aufmerksam und fanden schnell eine rege Fanbase. Besonders die Live-Performances der Formation, zu denen noch drei weitere Musiker hinzukommen, sind lohnenswert. Nach dem plötzlichen Krebs-Tod des Sängers Simon Carpentier im August war nicht klar, ob der Auftritt stattfinden würde, doch Bandkollege Victor Solf entschied sich dazu, die Tour weiterzuführen. Dies sei im Sinne Carpentiers gewesen, schrieb er in einem bewegenden Instagram-Post. Bei den weiteren Gigs wird Desmond Myers als Sänger eingesetzt.

Tuys besitzen Heimvorteil, stammt die Indie-Band doch aus dem luxemburgischen Dudelange. Die vier Jungs produzierten ihre erste Single "People” in Eigenregie und landeten damit auf Platz vier der nationalen Charts. Der Song gehörte im Jahr der Veröffentlichung zu den meistgespielten Hits im Radio. Auf die Band aufmerksam geworden, wurden Sam, Tun, Yann und Kai als Support von The 1975 und The Kooks mit auf Tour genommen. Für das laufende Jahr sind weitere Releases geplant. Haltet also Augen und Ohren offen! Eine weitere Anreise haben da schon Tomin: Alf Vaksdal and Oda Ulvøy wurden in Norwegen geboren. Das Elektro-Duo aus Kristiansand fand im Herbst vor zwei Jahren zusammen und brachte letztjährig die Debütsingle "Wee See The Fire" heraus. Außerdem wurden Tomin mit dem Hauptpreis des Max-Lovende-Festivals in Oslo ausgezeichnet. Euphorische Beats, düstere Landschaften und subtile Texte zeichnen die beiden aus. Für echte Frauenpower auf der Bühne sorgen indes Nova Twins. Die beiden jungen Mädels aus dem Südosten Londons heißen Georgia South bzw. Amy Love und releasten 2017 ihre aktuelle Platte "Thelma and Louise". Vom Stil her sind die zwei Musikerinnen Rage Against The Machine, Urban Dance Squad und den Beastie Boys zuzuordnen, nach eigener Aussage stehen sie für Urban Punk.

 Roméo Elvis & Le Motel, Foto: Veranstalter
Roméo Elvis & Le Motel, Foto: Veranstalter
 Faon Faon, Foto: Veranstalter
Faon Faon, Foto: Veranstalter

Ihr seht: Bei einem derart umfangreichen Line-up wird jeder Geschmack bedient. Sonic Visions, wir kommen!