TRIER: Mutige Salmtaler schlagen Mendig

TRIER : Mutige Salmtaler schlagen Mendig

Rheinlandliga: Morbacher Wahnsinn geht nach 3:0-Sieg in Bad Neuenahr weiter

Während der FSV Salmrohr sich dank des Sieges gegen Mendig ein wenig Luft im Tabellenkeller der Rheinlandliga verschafft, rutscht Ellscheid nach dem 3:5 in Andernach wieder auf einen Abstiegsplatz. Tarforst siegt knapp bei der SG Mülheim, während Morbach den Platz an der Sonne verteidigt und sich allmählich von der Konkurrenz absetzt.

FSV Salmrohr - SG Mendig 3:0 (1:0)

Trotz einer geringen Anzahl an Chancen zeigte der FSV Salmrohr schon im ersten Durchgang eine engagierte Leistung. Die Gäste aus Mendig wirkten dagegen eher kraftlos und kamen nur selten in Tornähe der Hausherren. Dennoch schwächte sich der FSV kurz vor der Pause wieder selbst. Nach einem Halten von Marcel Giwer (43.), dessen Aktion der Unparteiische als Notbremse wertete, sah der Abwehrspieler der Gastgeber die Rote Karte. Es war bereits der vierte Platzverweis in dieser Saison für Salmrohr.

Dennoch bewies der FSV Moral und ging mit dem Pausenpfiff durch Giancarlo Pinna (45.) in Führung. „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht so zufrieden. Da hat das 1:0 ein bisschen getäuscht. In der zweiten Hälfte muss ich der Mannschaft Respekt zollen, da haben sich die Jungs belohnt“, resümierte Lars Schäfer, Trainer des FSV Salmrohr. Im zweiten Durchgang war den Salmtalern eine Unterzahl nicht anzumerken, so dass Marco Unnerstall (48.) nur Minuten nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhen konnte. Salmrohr verteidigte nun gut und suchte auch mit einem Mann weniger noch den Weg nach vorne. Dieser Mut wurde belohnt, als Anthony Ekene Ozoh (70.) gar das 3:0 erzielen konnte.

Bereits am morgigen Dienstag (19.30 Uhr) geht es für den FSV erneut gegen Mendig – diesmal im Rheinlandpokal  in Mendig.

FSV Salmrohr: Popescu-Abend (70. Gelbe), Düpre, Dingels, Bohr-Toppmöller, Giwer, Unnerstall, Pinna (46. Bernard), Lames-Ozoh (75. Mennicke)

Tore: 1:0 (45.) Giancarlo Pinna, 2:0 (48.) Marco Unnerstall, 3:0 (70.) Anthony Ekene Ozoh

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Stan Jahrmärker (Wasserbillig)

Ahrweiler BC - SV Morbach 0:3 (0:2)

Der SV Morbach zeigt sich auch vom kräfteraubenden Pokalspiel gegen die TuS Koblenz völlig unbeeindruckt, das die Hunsrücker nach tollem Kampf mit 0:1 nach Verlängerung gegen den Oberligisten verloren hatten. Gegen den Ahrweiler BC, dem bereits vor der Saison die Favoritenrolle zugeschoben wurde, setzt der SVM das nächste Ausrufezeichen an die Konkurrenz im Aufstiegskampf.

Sebastian Schell (9.) brachte die Gäste noch in der Anfangsphase in die Erfolgsspur. Noch vor der Pause gelang Marius Botiseriu (28.) das 2:0. Nach dem Pausenpfiff schwächten sich die Hausherren selbst. Innerhalb weniger Minuten provozierte Niklas Röder (56.) die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl war der Wille der Gastgeber nun gebrochen. Marius Botiseriu (73.) sorgte mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung im Topspiel.

Durch den Sieg setzen sich die Hunsrücker allmählich von den Verfolgern aus Ahrweiler und Mayen ab. Lediglich die Eisbachtaler Sportfreunde befinden sich in direkter Reichweite zum Überraschungsteam aus Morbach. „Als Titelaspirant sehe ich uns noch nicht, dass wir uns da oben wohl fühlen, ist aber auch klar. Wir waren Ahrweiler läuferisch, kämpferisch und auch spielerisch überlegen“, sagte Thorsten Haubst, Trainer  vom SVM.

SV Morbach: Görgen-Ruster, Hoffmann, Schultheis, Kaut-J. Weber, H. Weber (84. Knöppel), Ercan (73. Steinbach), Marx, Botiseriu (73. Heckler)-Schell

Tore: 0:1 (9.) Sebastian Schell, 0:2 (28.) Marius Botiseriu, 0:3 (73.) Marius Botiseriu

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Jean-Luc Behrens (Willmenrod)

TuS Oberwinter - FSV Trier-Tarforst 0:1 (0:1) Beim Tabellenschlusslicht in Oberwinter gelingt dem FSV Trier-Tarforst ein knapper Auswärtssieg. Toptorjäger Lukas Herkenroth saß zunächst nur angeschlagen auf der Bank. Dies machte sich auch in der Offensive bemerkbar. Den Angriffsbemühungen fehlte über weite Strecken der Partie der letzte Biss, um die Defensive des TuS Oberwinter ins Wanken zu bringen.

Dennoch gelang Philipp Hahn (31.) noch vor der Pause der spiel­entscheidende Treffer. In der Folge verteidigten die Trierer den knappen Vorsprung und ließen in der Defensive nichts mehr anbrennen. Unter dem Strich steht ein umkämpfter Sieg beim Schlusslicht, der Tarforst in Schlagdistanz zum Tabellenvierten aus Mayen bringt.

FSV Trier-Tarforst: Dahm-Lackas, Heitkötter, Gorges, Schneider-Keller, Gashi, Hahn, Rigoni (78. Herkenroth), Chalve-Lauer (89. Bauchmüller)

Tore: 0:1 (31.) Philipp Hahn

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Christian Fritzen (Windhagen)

SG Andernach - SG Ellscheid 5:3 (1:2)

In einem wahren Spektakel muss sich die SG Ellscheid trotz komfortabler Führung am Ende geschlagen geben. Markus Boos (14., 38.) brachte die Gäste aus der Eifel mit einem Doppelpack in Führung, ehe Ole Conrad (44.) kurz vor der Pause der Anschlusstreffer gelang. Die SGE zeigte sich nur kurz geschockt und schlug durch ein Eigentor (50.) der Hausherren zurück.

Seltsamerweise gab Ellscheid das Spiel in den folgenden Minuten völlig aus der Hand. „Das war teilweise unerklärlich. Schon nach dem 2:0 waren wir plötzlich zu lässig. Nach dem 3:1 haben wir den Löffel dann völlig abgegeben“, sagte Niklas Wagner, Trainer der Ellscheider. Jan Hawel (55.) läutete die Aufholjagd ein, ehe der überragende Ole Conrad (58.) nur wenige Minuten später den Ausgleich erzielen konnte. Die Show des Ole Conrad nahm in der 64. Minute ihren Lauf. Mit seinem dritten Treffer drehte er die Partie quasi im Alleingang zugunsten der SG Andernach. Kurz vor dem Ende setzte Conrad (84.) seiner Leistung mit dem vierten Treffer an diesem Tag die Krone auf.

SG Ellscheid: Neisius-Schmitz, Alt, Gräfen, Grommes-Schweisel (64. Neumann), Back (74. Riemann), Gayer, Ring, Abuzarad (53. Fritz)-Boos

Tore: 0:1 (14.) Markus Boos, 0:2 (38.) Markus Boos, 1:2 (44.) Ole Conrad, 1:3 (50.) Eigentor, 2:3 (55.) Jan Hawel, 3:3 (58.) Ole Conrad, 4:3 (64.) Ole Conrad, 5:3 (84.) Ole Conrad

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Marc Schiry (Gornhausen)