Diese Seen sind eine saubere Sache

Diese Seen sind eine saubere Sache

Die Sommerferien stehen vor der Tür, und viele werden in den nächsten Wochen die Gelegenheit suchen, um sich in den Badeseen der Großregion abzukühlen. Die Wasserqualität der Seen ist dabei durchgängig gut.

Trier. Rechtzeitig zur Badesaison hat die Europäische Union ihren Badegewässerbericht vorgelegt: Alle Badeseen und Badegebiete in Rheinland-Pfalz entsprechen den EU-Hygienevorschriften. Dies zeigt der gestern von der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur vorgelegte jährliche Badegewässerbericht. Von den 72 überprüften Badegewässern erfüllten alle die Mindestkriterien, 59 erhielten sogar die beste Qualitätsnote.
Zum Abkühlen über die Grenze


In dieser besten Kategorie finden sich etwa das Meerfelder Maar im Landkreis Bernkastel-Wittlich, das Pulvermaar,Schalkenmehrener Maar und das Gemündener Maar (alle Vulkaneifelkreis Daun) wider.
Doch viele Erholungssuchende springen nicht nur in die rheinland-pfälzischen Badeseen, sondern fahren zum Abkühlen gerne über die Grenzen. Und auch da können sie unbesorgt ins Nass springen. Der Bostalsee in Nohfelden im nördlichen Saarland weist eine ausgezeichnete Wasserqualität aus, der Losheimer Stausee (Landkreis Merzig-Wadern) eine gute Qualität. Allerdings erfüllten die Badestellen an der Nied in Rehlingen-Siersburg wie schon in den Vorjahren die EU-Mindeststandards nicht und mussten geschlossen werden.
In Luxemburg lockt viele Besucher der Baggersee im Haff von Remich an. Das Areal gehört zum Ortsteil Remerschen - alle drei Badestellen wurden mit gut oder exzellent benotet.
Wer sich nicht auf den Zustandsbericht aus dem vergangenen Jahr berufen möchte, kann dennoch beruhigten Gewissens baden gehen. "Die Wasserqualität in allen 69 EU-Badeseen in Rheinland-Pfalz ist zur Zeit aus hygienischer Sicht ausgezeichnet", sagt Umweltministerin Höfken. "Die Bürgerinnen und Bürger können den Badespaß unbeschwert genießen." Wer sich genauer über den Zustand, das Angebot, die Geschichte und die Lage der rheinland-pfälzischen Badeseen informieren möchte, findet Informationen unter www.badeseen.rlp.de. Noch nicht aufgeführt ist dort der Rioler Freizeitsee. Doch auch hier können Schwimmer sorgenlos untertauchen. Laut Gabriele Becker, Geschäftsführerin der Becker Freizeit GmbH, wird die Wasserqualität des Freizeitsees "Triolago" alle 14 Tage vom Gesundheitsamt Trier überprüft. Das Landesamt für Wasserwirtschaft hat im vergangenen Jahr das Gewässer nach Prüfungen als Badesee zugelassen. Flusswasser ist aus hygienischen Gründen grundsätzlich als gesundheitlich bedenklich anzusehen, so das Umweltministerium. Im Land ist kein Fluss oder größerer Bach als Badegewässer ausgewiesen. Wegen der nicht auszuschließenden Infektionsgefahr und Gefahren durch Schiffe und der zum Teil starken Strömung auf den großen Flüssen rät das Ministerium generell vom Baden in Fließgewässern ab. hw

Mehr von Volksfreund