Günther Jauch & Lindenstraße Der neue ESC-Kommentator hatte schon legendäre Fernseh-Momente

Ab diesem Jahr ist Thorsten Schorn der neue Mann für den ESC. Hätten Sie sich noch spontan an seine wirklich großen Augenblicke im Fernsehen erinnert?

Thorsten Schorn ist beim ESC der Nachfolger von Peter Urban.

Thorsten Schorn ist beim ESC der Nachfolger von Peter Urban.

Foto: obs/Morris Mac Matzen

Jedes Jahr gibt es neue Talente beim Eurovision Song Contest. Immer wieder reist die Show in ein anderes Land. Viele musikalische Trends sind schon gekommen und gegangen. Doch im deutschen Fernsehen gab es beim ESC über Jahrzehnte hinweg eine Konstante: die Stimme von Kommentator Peter Urban. Im vergangenen Jahr ist er schließlich zurückgetreten und hat die Frage hinterlassen, wer in seine großen Fußstapfen treten soll.

Rund einen Monat vor dem Start des ESC 2024 wurde nun der Nachfolger präsentiert. Es ist Moderator Thorsten Schorn, der wahrlich kein Unbekannter in der heimischen Fernsehlandschaft ist. Dafür haben unter anderem die folgenden Ereignisse gesorgt.

Große Momente mit ESC-Kommentator Thorsten Schorn

An einen speziellen Abend im Jahr 2011 werden sich viele Zuschauer noch erinnern. Aber vielleicht nicht daran, dass der heutige ESC-Kommentator so prominent dabei war. Die Rede ist von der letzten Sendung Stern TV mit Günther Jauch. Es dauerte damals nämlich nicht allzu lange, bis Schorn in der Sendung das Kommando bekam. „Ich würde jetzt die Leitung dieser Sendung übernehmen“, erklärte Schorn irgendwann, nachdem die ersten Rückblicke auf Highlights der Ära Jauch vorbei waren. „Das nehme ich mit Abscheu und Empörung zur Kenntnis“, entgegnete Jauch humoristisch und hatte die Lacher auf seiner Seite. Tatsächlich stand der heutige ESC-Kommentator damit im Mittelpunkt eines ganz großen Ereignisses. Er begleitete live die Wachablösung zwischen dem Stern-TV-Urgestein und dessen Nachfolger Steffen Hallaschka. Ein Abend, der das deutsche Fernsehen verändert hat.

Manche Zuschauer werden sagen, dass 2015 eine noch größere Aufgabe wartete. Schließlich ging es damals um die Lindenstraße, also um ein mittelgroßes Kulturgut mit Kultfaktor. Das Ende der Serie war damals noch keine beschlossene Sache und zur Feier des 30. Geburtstags sollte es eine besondere Live-Folge geben. Die Lindenstraße zeigte dabei im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick hinter die Kulissen. Zur Feier des Tages zeigte die ARD rund um die Handlung auch, wie es eigentlich rund um die Fernsehproduktion aussieht. Und wer war mittendrin, um durch die ungewöhnlichen Ereignisse des 30-jährigen Jubiläums zu führen? Dafür hatte man natürlich Thorsten Schorn engagiert.

Natürlich ist er auch durch andere Sendungen im Fernsehen eine bekannte Persönlichkeit. Noch dazu ist Schorn eine Institution im Radio, zuerst als Moderator bei 1Live und dann bei WDR 2. Die Eurovision-Fans müssen sich also keine Sorgen wegen des neuen Kommentators beim ESC 2024 machen. Der neue Mann nach Peter Urban hat schließlich schon viele große Aufgaben gemeistert.

Erster Einsatz beim ESC 2024

Die ersten Bewährungsproben gibt es mit den Halbfinals am 7. und 9. Mai. Sie werden auf dem Sender ONE live übertragen. Los geht’s jeweils um 21 Uhr. Am 11. Mai findet im schwedischen Malmö das Finale statt. Im deutschen Fernsehen überträgt das Erste die Sendung. Zuerst bringen Barbara Schöneberger und Gäste die Zuschauer ab 20.15 Uhr in Stimmung. Um 21 Uhr übernimmt dann Thorsten Schorn für die Live-Show, bei der es ernst wird mit der Jagd nach den berühmten zwölf Punkten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort