| 13:30 Uhr

„Die Höhle der Löwen“
Vox findet Kritik an DHDL-Produkten „schwer nachvollziehbar“

„Höhle der Löwen“-Jurymitglieder Carsten Maschmeyer (l.) und Georg Kofler während der Sendung.
„Höhle der Löwen“-Jurymitglieder Carsten Maschmeyer (l.) und Georg Kofler während der Sendung. FOTO: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Schlechte Bewertungen, überzogene Preise, irreführende Werbe-Label: So warnte die Verbraucherzentrale NRW vor Produkten, die aus der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ hervorgehen. Jetzt wehrt sich der TV-Sender gegen die Vorwürfe.

„Wer am Morgen nach der Sendung in die Geschäfte läuft, findet die gerade erst vorgestellten Ideen fix und fertig produziert in den Regalen“, hatte es am Mittwoch in einer Pressemitteilung der Verbraucherschützer über die Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ geheißen. Man habe sich die Bewertungen von Produkten aus der Sendung bei Amazon angeschaut: „Die Verbraucherzentrale fand auf Anhieb zehn Löwen-Produkte bei Amazon mit miesen Bewertungen und insgesamt Hunderten böser Kommentare.“

Vox teilte nun unserer Redaktion über seine Sprecherin Katrin Bechtoldt mit: „Wie die Verbraucherzentrale NRW nach dem Googeln von zehn der ,Löwen'-Produkte bei Amazon zu diesem Pauschalurteil kommt, ist für uns schwer nachvollziehbar.“ Eine eigene Recherche bei Amazon habe überdies 72 Prozent positive Bewertungen für eines der bemängelten Produkte ergeben.

In der Investmentshow, die auf dem Privatsender Vox ausgestrahlt wird (gehört zur RTL-Mediengruppe), stellen junge Start-Up-Firmengründer ihre Produkte vor und hoffen auf lukrative Angebote der „Löwen“ - darunter bekannte Unternehmer wie Carsten Maschmeyer und Frank Thelen.

Als Beispiele für ihre Kritik hatten die Verbraucherschützer unter anderem den Reparaturstift „Blufixx“ oder die „Abflussfee“ genannt, einen Verschlusstopfen mit Duftstein, der in Bewertungen als „Müll“ und „Reinfall“ bezeichnet worden sei. Der flüssige Displayschutz „Protect Pax“ sei inzwischen sogar von Händlern wieder aus den Regalen verbannt worden.

Bemängelt hatte die Verbraucherzentrale zudem, dass das Logo „Bekannt aus der Vox-Gründer-Show“ auch auf Produkten klebe, die in der Sendung eindeutig durchgefallen seien. Vox teilt dazu mit, unter den 86 offiziell lizensierten „Höhle der Löwen“-Produkten seien nur solche, für die in der Sendung auch ein Deal abgeschlossen worden sei. „Wer keine offizielle Lizenz hat oder ein Logo ,selber' kreiert, wird von der Mediengruppe RTL Deutschland abgemahnt“, ließ Bechtoldt wissen. Die Mediengruppe selbst sei weder an den Deals noch an den Produkten beteiligt.

Womöglich auch deshalb ließ der Sender einen weiteren Vorwurf der Verbraucherzentrale unkommentiert. Demnach kommen die Produkte zum Teil zu sehr hohen Preisen auf den Markt - kosten dann aber einige Zeit später nur noch einen Bruchteil davon. Fragen zur Preispolitik solle man bitte „direkt an die Löwen bzw. die Gründer“ richten, heißt es dazu bei Vox lapidar.

(rls)