| 13:22 Uhr

Kuriose Szene im Video
Känguru boxt Paraglider nach Landung

Gleitschirmfliegen kann gefährlich sein: wegen der Höhe, Winden und Vögeln. Oder wie im Fall eines Australiers, auf den am Boden ein Känguru wartete, um ihn zu boxen. Das Video.

50 Kilometer südlich von Canberra war ein Australier mit seinem Gleitschirm unterwegs. Als er in in der Nähe einer ehemaligen Nasa-Station zur Landung ansetzte, wusste er noch nicht, was ihn am Boden erwartet. Denn kurz nach der Landung sieht er zwei Kängurus auf sich zuhüpfen. Er schafft es noch „What’s up, Skip?“ zu sagen, ehe eines der Tiere sofort Körperkontakt sucht.

Dem Video-Unternehmen „Viral Hog“, dem der Paraglider die Aufnahmen seiner Kamera zur Verfügung stellte, sagte er: „Als das Känguru auf mich zugelaufen ist, dachte ich, dass es freundlich ist.“ Doch dann sei es zweimal auf ihn losgegangen. Das Aufeinandertreffen mit den Beuteltieren ging für den Mann glimpflich aus.

Das ist nicht immer so. Schätzungsweise 46 Millionen Kängurus gibt es in Australien. Angriffe sind zwar selten, können aber schmerzhaft enden. Im Oktober 2018 wurden drei Menschen verletzt, als sie die Tiere fütterten. Einer Frau wurden mehrere Rippen gebrochen, ihre Lunge kollabierte. Der Angreifer war ein mehr als 1,80 Meter großes Männchen.

Im Falle des Paragliders waren die Kängurus kleiner. Und zu seinem Glück nicht so muskulös wie etwa das jüngst gestorbenene Kult-Känguru Roger. So überstand der Mann die Konforntation ohne Blessuren. Er lief im Anschluss auf der Suche nach Telefonempfang noch mehrere Kilometer, und wurde sicher von einem Freund abgeholt. Weitere Kängurus sind ihm auf diesem Weg nicht begegnet.

(kron)