| 19:22 Uhr

Wildkatze auf Mäusejagd löst Pantheralarm aus

Bonerath. Der Panther, der seit Monaten durch die Region streifen soll, hat wieder für Aufregung gesorgt: Sein vermeintliches Auftauchen bei Holzerath (Kreis Trier-Saarburg) sorgte am Mittwoch für einen Polizeieinsatz. Am Ende wurde das „exotische Raubtier“ als heimische Wildkatze identifiziert Allerdings: Diese Verwechslung ist kein Beleg dafür, dass der echte Panther nicht doch existiert. f.k.

Den ersten Notruf erhielt die Polizei gegen 13.30 Uhr. Ein Spaziergänger hatte bei Holzerath ein großes, dunkles Katzentier gesichtet, das „auch ein Panther sein könnte“. Die zuständige Polizei Hermeskeil schickte eine Streife, die nach einiger Suche das Tier ebenfalls sichtete. Schnell zogen sich die Kreise enger. Immer mehr Augenzeugen aus Holzerath und dem Nachbarort Bonerath strömten herbei. Auch Jagdaufseher Frank Dellwo hatte Sichtkontakt.

„Das Tier ist nur auf Mäusefang – ich schieße es jedenfalls nicht ab“, so Dellwo am Telefon zum TV. Bei Bonerath gelang schließlich Polizeidienststellenleiter Michael Wahlen der große Schuss – mit der Handykamera. Danach zog sich das beim Mäusefangen gestörte Tier sichtlich genervt in den Wald zurück. Experten des Forstamts Hermeskeil identifizierten es anhand des Fotos eindeutig als Wildkatze, wie sie im Hochwald wieder heimisch ist.