1. Nachrichten

Coronavirus: Keine neue Infektion in der Region Trier gemeldet

Coronavirus : Gute Nachricht in der Region Trier: Keine neue Corona-Infektion gemeldet

Am Freitag haben die Gesundheitsämter in der gesamten Region Trier eine erfreuliche Nullrunde gemeldet. Erstmals seit März sind damit in Trier und Trier-Saarburg, im Eifelkreis, in der Vulkaneifel und in Bernkastel-Wittlich an einem Tag keine neuen Infektionen mit Sars-CoV-2 bekannt geworden.

Zur Erläuterung: Fälle wie der in Großlittgen, der zur Schließung der Schule geführt hat, sind bereits an den Vortagen in die Statistik eingegangen. Zudem gab es am Freitag auch eine traurige Nachricht. Eine infizierte Frau aus dem Kreis Trier-Saarburg starb.

Aktuell sind 64 Menschen in der Region infiziert, 13 weniger als gestern. Zum Vergleich: Am 3. April gab es bei diesen aktiven Fällen einen Höchststand. Damals waren noch 312 aktuell Infizierte gemeldet worden.

Die Details: In Trier sind 100 Infektionen mit Sars-CoV-2 bekannt geworden, ein Patient ist gestorben, 95 der Bürger gelten als genesen und damit nicht mehr infiziert. Im Kreis Trier-Saarburg sind es 192 Fälle (davon 167 genesen, sieben Tote), im Kreis Bernkastel-Wittlich 139 (davon 119 genesen, zwei Tote), im Eifelkreis Bitburg-Prüm 177 (davon 157 genesen, vier Tote), in der Vulkaneifel 117 Fälle (davon 105 genesen, vier Tote). Insgesamt gibt es in der Region Trier bisher 725 nachgewiesene Infizierungen. Davon abzuziehen sind 643 Fälle, bei denen eine Genesung bekannt ist, und 18 Tote. Damit bleiben 64 derzeit Infizierte übrig.