1. Nachrichten

Ein iPad zum Berufsstart: 10 Jahre Ausbildungsmesse "Dein Tag, Deine Chance - Ausbildung jetzt!"

Ausbildung : Ran an die Ausbildungsplätze!

10 Jahre Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“: 18. Auflage startet am Freitag, 7. Oktober. Rekordanmeldungen und große Schulkampagne.

So groß war der Andrang von Ausstellern noch nie: 84 Unternehmen aus der gesamten Region Trier und Luxemburg haben sich für die begehrten 47 Plätze der Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ am Freitag, 7. Oktober, 14 bis 17 Uhr, im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier beworben. Denn groß ist der Bedarf an neuen Auszubildenden.

Noch Ende August meldet die Agentur für Arbeit in Trier 1657 unbesetzte Ausbildungsplätze, und 298 junge Menschen haben bisher keine Stelle für eine Ausbildung gefunden. Damit kommen rein rechnerisch 5,6 unbesetzte Ausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber.

„Der Ausbildungsmarkt an sich ist für die Jugendlichen ideal“, sagt Alexander Oster vom Geschäftsbereich Ausbildung bei der IHK Trier und Koordinator mit den weiterführenden Schulen in der Region. „Die Jugendlichen haben im Markt eine gute Position.“ Allerdings gebe es – vor allem corona-bedingt – wenig Orientierung für die Jugendlichen. Deshalb werde das Angebot der Ausbildungsmesse „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ auch „auf allen Kanälen“ beworben – in den Schulen, auf rund 5000 Flyern und Plakaten in den Schulen, in den Elternbriefen und auf den Homepages der Schulen sowie bei den Arbeitskreisen Schule-Wirtschaft in der Region.

„Derzeit hält der Trend zu einer längeren Schulzeit (noch) an. Die Motivation, eine Ausbildung in Erwägung zu ziehen, ist in den Abschlussklassen eher gering“, weiß Oster. Dabei herrsche ein großes Informationsdefizit bei Schülern und Eltern darüber, was der Jugendliche mit welchem Schulabschluss überhaupt alles erreichen kann. So ist es das Ziel der Ausbildungsmesse auch, den Jugendlichen und Eltern klar zu machen, dass man auch mit einer Ausbildung unter bestimmten Umständen die Berechtigung für ein späteres Studium erhalten kann, dass man bereits sein eigenes Geld verdienen kann und Berufserfahrungen sammeln kann. „Unser Ziel ist ein möglichst barrierefreier Übergang von der Schule in den Beruf“, sagt der Experte für Berufsorientierung.

Wer also am Freitag, 7. Oktober, von 14 bis 17 Uhr im Tagungszentrum der IHK Trier vorbeischaut, hat gute Chancen, ein Praktikum oder eine Lehrstelle in einem Unternehmen unterschiedlichster Branchen vom Handwerk über den Metallbau, die Hotellerie, das Gesundheitswesen, Dienstleistungen und Industrie abzustauben und den ersten Schritt zur beruflichen Karriere zu gehen. Und das Beste: Der Eintritt ist frei, die Ausbilder der Betriebe und junge Azubis freuen sich über Gespräche mit den Jugendlichen. „Wer sich für den Arbeitsmarkt interessiert, vielleicht sogar schon einen Lebenslauf dabei hat, wird garantiert fündig“, wirbt der IHK-Mitarbeiter. Gleichzeitig wirbt Oster auch in den Schulen und vor allem in den Lehrerzimmern dafür, den Arbeitsmarkt für die kommenden Fachkräfte im Blick zu behalten und „eine Kultur der Offenheit für die verschiedenen Anschlusswege nach dem Schulabschluss zu pflegen“.

Einen großen Andrang bei der Ausbildungsmesse hat es seit dem Start vor zehn Jahren immer gegeben.
Einen großen Andrang bei der Ausbildungsmesse hat es seit dem Start vor zehn Jahren immer gegeben. Foto: TV/Heribert Waschbüsch

Wer als Eltern sein Kind unterstützen will auf dem Weg in eine gesicherte Berufskarriere, findet bei der Ausbildungsmesse in der Elternlounge viele Infos von Experten aus erster Hand, Tipps zum Berufseinstieg und der Rolle der Eltern bei der Berufsbegleitung. Zum Dualen Studium gibt es Vorträge und eine große Übersicht. Und wichtig für alle Teilnehmenden zu wissen: Unter allen jugendlichen Besucherinnen und Besuchern verlost das Organisationsteam aus IHK, Handwerkskammer, Agentur für Arbeit Trier und dem Trierischen Volksfreund ein IPad.