1. Nachrichten

Impflicht für Pflegekräft?

Coronavirus : Fast alle Pflegekräfte sind geimpft

Sozialministerium legt konkrete Zahlen zum Impfstatus von Bewohnern und Mitarbeitern in Pflegeheimen vor. Zahlen in der Region liegen über dem Landesschnitt.

Fast alle in den Pflegeheimen Beschäftigten in Rheinland-Pfalz sind vollständig geimpft und davon mehr als die Hälfte bereits geboostert. Das geht aus Zahlen des Sozialministeriums hervor, die unserer Redaktion vorliegen. Zum Stichtag 24. Dezember haben 458 von 485 Pflegeheimen dem Ministerium den Impfstatus der Mitarbeiter und der Bewohner gemeldet. Von den 38.042 dort beschäftigten Mitarbeitenden sind 33.481 vollständig geimpft, ein Anteil von rund 88 Prozent. 20.248 Mitarbeiter haben laut Ministerium eine Auffrischungsimpfung, was einem Anteil von mehr als 60 Prozent entspricht. Von den 35.908 Bewohnerinnen und Bewohnern in den 458 Einrichtungen sind bislang 33.462 zweifach geimpft (93 Prozent). Davon haben 28.499 Personen eine Auffrischungsimpfung (85 Prozent). In der Region sieht es ähnlich aus. Dort haben bis 24. Dezember 62 von 65 Einrichtungen den Impfstatus gemeldet. Von den Mitarbeitenden sind dabei 90 Prozent vollständig geimpft, davon haben 63 Prozent eine Auffrischungsimpfung erhalten. Von den Bewohnerinnen und Bewohnern sind 95 Prozent doppelt geimpft, 89 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung erhalten. Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) zeigt sich zufrieden mit den Zahlen: „Eine deutliche Mehrheit der Mitarbeitenden ist sich der Verantwortung bewusst, hochbetagte Menschen zu schützen, um die sie sich jeden Tag kümmern.“ Ziel sei es, die Quote bei den Booster-Impfungen weiter zu erhöhen. Künftig soll alle zwei Wochen der aktuelle Impfstatus in den Einrichtungen abgefragt werden. Rheinland-Pfalz gehört laut einem Ministeriumssprecher zu den ersten Bundesländern, die in Pflege-Einrichtungen mit einem Monitoring den Impfstatus von Mitarbeitenden sowie von Bewohnerinnen und Bewohnern regelmäßig erheben, um einen fortlaufenden Überblick zu haben.