1. Nachrichten
  2. Kindernachrichten

Das Leben der Tiere im Zoo während der Schließung wegen Corona

Tiere : Eine besondere Lieferung für den Zoo

(dpa) Wegen Corona dürfen im Moment keine Besucher in die Zoos in Deutschland kommen. Doch die Tiere haben natürlich trotzdem Hunger. Die Löwen brauchen ihre tägliche Portion Fleisch. Die Seehunde fressen jede Menge Fisch.

Das ist auch nicht anders, wenn Zoos geschlossen haben.

Die Zoos verdienen also kein Geld durch die Eintrittsgelder. Trotzdem müssen die Betreiber für Futter und andere Dinge viel Geld ausgeben. Das ist ein großes Problem für viele Zoos, zum Beispiel für den Westküstenpark im Bundesland Schleswig-Holstein. Dort leben etwa 850 Tiere, darunter Pelikane, Störche und Schildkröten. Vor kurzem kamen auch kleine Ziegenlämmer zur Welt.

Leute aus der Umgebung haben sich nun überlegt, wie sie dem Park helfen können. Am Freitag kamen Männer, Frauen und Kinder mit Treckern zu dem Zoo. Mit dabei hatten sie unter anderem Heu, Stroh, Möhren, Weizen, Gerste und Vogelfutter. „Das wird für viele Wochen reichen“, sagte der Parkleiter über die Spenden.

(dpa)