Weniger als acht

Die Kleinen dürfen zu Hause spielen. So ist das normalerweise im DFB-Pokal. In dem Fußball-Turnier spielen jedes Jahr Mannschaften aus verschiedenen Ligen gegeneinander. Und die Vereine aus der dritten Liga oder tiefer dürfen gegen Gegner aus den Bundesligen im eigenen Stadion antreten.

Der 1. FC Düren spielt in der fünften Liga im Bundesland Nordrhein-Westfalen. An diesem Donnerstag tritt das Team im DFB-Pokal gegen die Stars vom FC Bayern an. „Für unsere Spieler ist es das Fußball-Erlebnis ihres Lebens“, sagte der Präsident des 1. FC Düren. Große Chancen rechnen sich die Dürener nicht aus. „Intern haben wir gesagt, dass wir weniger als acht Gegentore kassieren wollen.“

Anders als üblich wird das Spiel nicht in Düren ausgetragen. Das liegt unter anderem daran, dass das Stadion dort gerade umgebaut wird. Schon die Anreise nach München war für die Dürener etwas Besonderes: Sie wurden von einem riesigen Mannschaftsbus abgeholt und reisten damit nach München.