Düsseldorf

Der Reformationstag als Ereignis

Ein Sechstel der Deutschen hat heute frei. Die ostdeutschen Flächenländer begehen den Reformationstag – als Erinnerung daran, dass Martin Luther 1517 seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen haben soll –als gesetzlichen Feiertag. Ginge es nach dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, dann wäre der 31. Oktober zumindest 2017 für alle Deutschen Feiertag. "500 Jahre Reformation ist schon ein außerordentliches Ereignis", sagte Schneider: "Das könnte einen Sonderfeiertag ganz gut rechtfertigen." Der Vorschlag kam vom Historiker Paul Nolte; auch der Berliner Bischof Markus Dröge hat sich dem bereits angeschlossen. Von Frank Vollmermehr

Fotostrecken