Abschluss der Homosella-Kulturtage mit Schrottgrenze, Kaffkönig & Co.

Festival : Punkrock, Rap und mehr: Festival am Freitag in Trier

Zum Abschluss der Homosella-Kulturtage in Trier geht es am Freitag, 31. Mai, noch mal bunt zu - in der Tufa und im Mergener Hof spielen ab 20 Uhr insgesamt sechs Bands.

Vorne Rap, hinten Punk - oder kurz gesagt: RanK – Rap vs. Punk. Das ist die Zielrichtung beim RanK 2019 am Freitag in Trier. Zwei Musikrichtungen, die sonst eher selten zusammenfinden. Aber das soll den Abschluss der Homosella-Kulturtage ausmachen: Die Vielfalt zählt, da gibt es keine Grenzen. Sechs überregionale und teils internationale Bands sind in den beiden Locations - MJC-Keller und Tufa - angekündigt.

Zu den Künstlern: Big Joanie ist eine Punkrockband aus London, die für „black feminism“ einsteht. Rapper Sir Mantis - ein queerer Transmann - war bereits vor einigen Monaten in der VillaWuller zu Gast, jetzt ist er wieder zurück in Trier. Turbobier aus Wien hatten mit ihrer Helene-Fischer-Punk-Parodie „Arbeitslos durch den Tag“einen kleinen Hit. Sie spielten auch schon beim Wacken Open Air. Bundesweit bekannt sind auch Schrottgrenze (in Trier in Duo-Besetzung), die irgendwo zwischen Indierock und Punk angesiedelt sind. Zudem sind Kaffkönig und Rapper Anoki am Start.

Zeitplan: Tufa: 20 Uhr, Sir Mantis, 21.15: Kaffkönig, 23.15 Uhr: Turbobier. Mergener Hof: 20.30: Anoki, 21.30: Schrottgrenze, 22.30: Big Joanie

Mehr von Volksfreund