Abstimmung für Konzertreihe im Brunnenhof: "Wunschbrunnenhof" in Trier

Konzerte : Abstimmung für Konzertreihe im Brunnenhof läuft

(red) Zum vierten Mal plant die Stadt Trier im Brunnenhof neben der Porta im Sommer die Konzertreihe „Wunschbrunnenhof“. Welche Musiker in den sechs Konzerten mittwochs sowie beim Abschlussfestival am Samstag, 31. August, auftreten, bestimmt das Publikum bis zum 17. Februar.

„Regional und handgemacht“, so empfiehlt die Stadt das geplante Programm.

Insgesamt 23 Bands sind es, die ihre Gitarre in den Ring werfen. Mit dabei zum Beispiel alte Hasen wie die „Fireworkers“, „Feeling Grooovy“, „Vintage 7“ oder die „RATS“. Beworben haben sich aber auch „Curves’n’Edges“, die mit zweistimmigem Gesang und zwei Backing Vocals erst seit 2017 zusammen Musik machen, die junge Classic- und Blues Rock-Coverband „Strange Brew“ oder das Deutschpunk-Quartett „Dosenbier“, das vor zwei Jahren sein erstes Demotape veröffentlicht hat.

Überhaupt sind die Musikstile in diesem Jahr so vielseitig wie noch nie. Von deutschem Rockpop der „Achim Weinzen Band“ über progressiven Metalsound von „Almost Biedermann“ und Country Rock von „Dirtroad“ bis hin zu jazzigen Tönen der sechs Musiker von „Winelight“ oder dem Heavy Rock von „Blessed Hellride“ reicht die Bandbreite. Auch Ska, Soul, Blues, „Alternative Pop Punk“ und akustische Akzente sind dabei.

Informationen zu allen Bands und das Ranking gibt es unter www.trier-info.de/wunschbrunnenhof.

Mehr von Volksfreund