1. Nachrichten
  2. Kultur

Autor und Atomwaffen-Kritiker Theodor Weißenborn stirbt in Gerolstein

Gerolstein : Autor Theodor Weißenborn stirbt in Gerolstein

Der Schriftsteller Theodor Weißenborn (Foto: Archiv/Sabine Schwadorf) ist tot. Er starb am 9. Januar im Alter von 87 Jahren an einem Krebsleiden, wie sein Sohn Gregor Weißenborn gestern der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Er wurde am Montag im engsten Familienkreis beigesetzt. Weißenborn hatte sich als wortgewandter Intellektueller einen Namen gemacht. Er hat im Laufe seines Lebens eine Fülle von Essays, Hörspielen, Erzählungen und Romanen verfasst. Er widmete sich der Philosophie, der Psychologie und der Politik. Der in Düsseldorf geborene Schriftsteller lebte viele Jahre in der Eifel, zuletzt in Gerolstein. Hier engagierte er sich gegen den Nato-Doppelbeschluss und die Stationierung von Atomsprengköpfen auf den amerikanischen Militärbasen in den 1980er Jahren. im Herbst 1986 veröffentlichte er seinen Briefwechsel mit den Bonner Bundestagsabgeordneten unter dem Titel „Die Paten der Raketen“ im Verlag édition trèves. Er erhielt viele Literatur-Auszeichnungen, unter anderem 1971 den Georg-Mackensen-Literaturpreis für die beste Kurzgeschichte. Sein letztes Werk veröffentlichte er 2019: „Querschüsse – Gedanken und Memoiren eines Ketzers“.

(dpa)