1. Nachrichten
  2. Kultur

Bitburger Kulturpreis für Josef Zierden

Auszeichnung : Bitburger Kulturpreis für Josef Zierden

(red) Josef Zierden (Foto: Roland Morgen), Initiator des Eifel-Literatur-Festivals, erhält den Kulturpreis 2020 der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung Bitburg. Das hat der Stiftungsrat in seiner ordentlichen Sitzung im April einstimmig beschlossen.

Der Kulturpreis wird verliehen „aufgrund Ihrer besonderen Verdienste um die Kulturarbeit unserer Region. Ihr unermüdliches Engagement mit der Entwicklung Ihres Eifel-Literatur-Festivals in den letzten 25 Jahren zu dem bedeutendsten Literatur-Festival unseres Landes ist einzigartig“, so die Begründung des Stiftungsrats. Josef Zierden ist der sechste Preisträger in der 50-jährigen Stiftungsgeschichte. Vorpreisträger waren 1972 Dr. Josef Hainz und Ehefrau Rudolfine, Bitburg und 1976 Bert und Ilse Emmerich, Bitburg, die Architekten des Hauses Beda. 1983 der Bildhauer Hanns Scherl aus Wittlich, der Gestalter der Stelen am Haus Beda. 1986 erhielt den Kulturpreis Christa Dietzsch, Leiterin des Hauses Beda 1976 bis 1986. Zuletzt erhielt den Kulturpreis Dr. Peter Neu, Bitburg, für die Erforschung der Historie des Bitburger Landes. Wegen der aktuellen Situation soll der Kulturpreis 2020 im Herbst überreicht werden, im Festsaal von Haus Beda.

Der neue Kulturpreisträger Josef Zierden begründete 1994 das Eifel-Literatur-Festival. 2019 konnte es das 25-Jahr-Jubiläum feiern. In dieser Zeit waren mehr als 100 000 Besucher zu Gast bei mehr als  250 Autorinnen und Autoren, Nobelpreisträger ebenso wie Bestsellerstürmer und Kultautoren.

Das Festival 2018 verzeichnete mit mehr als 14 000 Besuchern bei 24 Veranstaltungen einen Publikumsrekord. Das Special 2020 mit Thrillerautor Sebastian Fitzek ist wegen der Corona-Krise vom Mai auf den September 2020 verschoben worden. Eine größere Kompaktausgabe des Festivals soll es wieder 2021 geben.