Cake spielt im ausverkauften Luxemburger Atelier.

Luxemburg : So war’s bei Cake in Luxemburg: Ein Apfelbäumchen für Pia

Die US-Band Cake sorgt für Erinnerungen – nicht nur wegen eines lebenden Geschenks.

(AF) Von einem Konzert kann man so manches mitnehmen. Den einen kuscheligen Gänsehaut-Moment vielleicht, der sich noch in zehn Jahren sofort abrufen lässt, wenn das eigene Jetzt mal gerade nicht „Hurra“ schreit. Je nach Konzert auch nur den blauen Fleck dank Nebenmanns Ellenbogen. Oder – materieller – ein Plektrum vom Lieblings-Gitarristen, das T-Shirt und die Tasche vom Merchandising-Stand. Konzertgängerin Pia aus Mainz hat vom Cake-Auftritt im ausverkauften Luxemburger „Atelier“ vermutlich einige schöne Erinnerungen und keine blauen Flecken mitgenommen, auf jeden Fall aber einen – Apfelbaum! Übergeben von Cake-Sänger John McCrea höchstselbst. Pias Aufgabe und Verpflichtung: Dafür sorgen, dass der Apfelbaum eingepflanzt wird, dass er wächst und gedeiht. Und das soll sie auch bitte mit Fotos auf der Internetseite der Band dokumentieren, das macht McCrea deutlich. Baum einsacken und nie wieder was von sich hören lassen? Das wäre Verrat, findet McCrea, der mit seinem Mix aus Gesang und Sprechgesang und seiner markanten Rhythmik einen Wiedererkennungswert hat wie kaum ein anderer. Das gilt auch für den Bandsound der Kalifornier: Alternative-Rock mag als Oberbegriff durchgehen, aber auch Country-, Pop- oder Jazz-Elemente gehören dazu. Auch der Einsatz von Rock-untypischen Instrumenten wie dem in der lateinamerikanischen Musik oft gehörten Vibraslap – eine Holzbox mit losen Metallstiften – und Vince di Fiores Trompete machen die 1991 gegründete Band unverwechselbar.

Das Baum-Geschenk gehört bei Cake zum festen Programm. 2011 waren sie zuletzt im „Atelier“ – damals gab’s eine Buche für einen Fan aus der Eifel, die wächst weiter in Wolsfeld. Die originelle Aktion passt auch zur Band, die 1996 mit ihrem Album „Fashion Nugget“ bekannt wurde. Das Cover von Gloria Gaynors „I Will Survive“ wurde zum Hit – auch bei der gefeierten Show in Luxemburg ist das ein Höhepunkt. Aber Cake hat noch einiges mehr zu bieten als das Verwalten des eigenen 90er-Erbes. So kündigt McCrae, sarkastisch wie immer, eine echte „Wohlfühl-Hymne“ an, in die sich thematisch jeder reinfinden könne. „We’re on a sinking ship“, singt McCrae. Wenn das der Standard für ein neues Album wird, säuft da musikalisch aber ganz sicher nichts ab. Auch „Sick of You“ mag zwar kein besonders geeigneter Hochzeitssong sein – aber live funktioniert der vom Frontmann dirigierte Mitsingteil ganz hervorragend. Wie eigentlich das ganze Konzert. Auch wenn der Sänger kämpfen musste, es zu Ende zu spielen, wie am Tag darauf bei Facebook zu lesen war. Dass McCrae mit einer üblen Erkältung zu kämpfen hatte, sagt er zwar – das war aber während der Show kaum zu bemerken. Nach dem Luxemburg-Gastspiel ging es allerdings weiter bergab. Der Auftritt in Paris wurde krankheitsbedingt abgesagt. Ein Cake-Apfelbaum steht aber auch dort schon.

Mehr von Volksfreund