1. Nachrichten
  2. Kultur

Christmas Moments bringen Weihnachtsromantik im Livestream ins Haus

Weihnachtskonzert : ... und alles ist irgendwie anders

Christmas Moments bringen Weihnachtsromantik im Livestream ins Haus.

In der Arena in Trier schmückten in diesem Jahr keine Weihnachtsbäume die Bühne. Auch blieben dort alle Lichter aus. Fans der Thomas-Schwab-Show Christmas Moments mussten zu Hause bleiben – und viele fürchteten, dass sie ihr weihnachtliches Musikprogramm dieses Weihnachtsfest selbst zusammenstellen müssten. Aber Coronavirus hat seine Rechnung ohne Thomas Schwab gemacht.

Als klar war, dass es im Dezember keine Livekonzerte mit Zuschauern  geben dürfe, plante der Musical-Produzent um. Statt in die Arena zog er mit seinen Musikerkollegen in das Produktionsstudio der Firma Triacs in Föhren. „Letzten Endes ist es für uns die einzige Möglichkeit, mit unserem Publikum in Kontakt zu bleiben“, sagte Thomas Schwab jüngst im Interview mit dem Trierischen Volksfreund (Trierischer Volksfreund vom 8. Dezember). Denn das wichtigste sei, dass „alles technisch klappt“. Also standen die Musiker mit acht Kameras im Produktionsstudio und spielten live für ihre Zuhörer vor den Computern der weiten Welt.

Für Fans und Musiker ist das eine große Herausforderung. Denn nicht immer läuft der Stream bei allen glatt. Die Fans im Chat kämpfen oft mit Browser- und Internetproblemen – was man nicht den Musikern und Produzenten, wohl aber der Digitalisierung in Deutschland am Vorabend von Weihnachten 2020 vorhalten kann.

Die Herausforderung für die Musiker ist ungleich größer: Weihnachten ist ein emotionales Fest. Da rückt man eng zusammen, will mit den Konzertbesuchern zusammen lachen, weinen, feiern, singen, Wunderkerzen anzünden, Tränen vergießen. Steht man aber in einem Produktionsstudio, fällt all das aus. Den Musikern bleibt nichts anderes übrig, als mit der Aufnahmekamera – oder dem Techniker dahinter – zu interagieren. Bei Duetten halten die Sänger meterweit Abstand voneinander. Alles extrem schwierig.

Und doch gelingt es Stefan Schoch (Schlagzeug), Umbo (Bass), Leo Henrichs (Gitarre), Andreas Steffens (Saxofon), Thomas Schwab (Piano) und den Sängern David Moore, Dominik Steegmüller sowie den Sängerinnen Simone Clemens und Meike Anlauff, unter der Regie von Marco Krämer-Eis, festliche Stimmung in die Wohnzimmer zu transportieren. Und weil der Radiosender RPR 1 das Konzert live überträgt, gibt es nach 55 Minuten zu den 21-Uhr-Nachrichten, die nicht gestreamt werden, eine kurze Werbeunterbrechung. Spätestens dann wird einem der Unterschied zu einem Live-Konzert wieder bewusst: In der Arena würde man jetzt einen Blick auf den Merchandising-Stand der Musiker werfen und sich die eine oder andere Schallplatte kaufen.

Und so klingen zwar die Christmas Moments 2020 zwar wie gewohnt, und doch ist alles irgendwie anders. Ungewöhnlich ist auch, dass Thomas Schwab seine Fans bittet, die Musiker und Techniker seines Projekts mit Spenden via Paypal unter helfen@christmas-moments.de während der Pandemie zu unterstützen.