| 07:58 Uhr

Berlin
Goethe-Institute wollen mehr Geld für Bildungsarbeit

Berlin. Das Goethe-Institut fordert mehr Geld für seine weltweite Kultur- und Bildungsarbeit. In Zeiten zunehmend politischer, wirtschaftlicher und kultureller Grenzziehungen gehe es darum, dem europäischen Ideal der Völkerverständigung neue Lebenskraft zu geben, sagte der Generalsekretär des Goethe-Instituts, Johannes Ebert.

"Hierfür brauchen wir 2018 und 2019 stärkere Unterstützung auch von politischer Seite, um die Weichen für die Zukunft zu stellen." Hintergrund sind die derzeitigen Verhandlungen über den Haushalt 2018/19 auf Bundesebene. Seit 2010 habe es nur eine geringfügige Erhöhung des Etats gegeben, begründete Ebert seinen Vorstoß. Der Gesamthaushalt lag im vergangenen Jahr bei 396 Millionen Euro.

(epd)