Hamburg: Hamburger Elbphilharmonie weiter auf Erfolgskurs

Hamburg : Hamburger Elbphilharmonie weiter auf Erfolgskurs

Karten für die Hamburger Elbphilharmonie sind immer noch heiß begehrt. Spitzen-Orchester aus aller Welt waren bereits im neuen Musentempel zu Gast. An diese Erfolgsgeschichte will Intendant Lieben-Seutter auch in der kommenden Saison anknüpfen.

(dpa) Gut ein Jahr nach der spektakulären Eröffnung ist die Hamburger Elbphilharmonie nach wie vor ein Besuchermagnet. „Das öffentliche Interesse an allem, was die Elbphilharmonie betrifft, ist weiterhin außerordentlich groß, die Nachfrage nach Konzertkarten hält ebenso an wie der Run auf die Plaza“, sagte Intendant Christoph Lieben-Seutter am Donnerstag in Hamburg. Neben einem Stammpublikum auch Zigtausende von dem Gebäude angelockte Konzertbesucher mit dem Erlebnis klassischer Musik konfrontieren zu können, sei „eine einmalige Chance und eine große Verantwortung zugleich“, meinte der Intendant.

„In der Elbphilharmonie ist nichts so schnell ausverkauft wie ein ganz normales, schönes Orchesterkonzert“, sagte Lieben-Seutter. Andere Konzertsäle auf der Welt machten mehr und mehr Nicht-Klassik, Crossover, Jazz und Weltmusik, weil sie Schwierigkeiten hätten, die Leute in das normale Abokonzert zu bekommen. „Bei uns ist es fast andersherum. Reine Klassikkonzerte sind innerhalb von ein, zwei Stunden ausverkauft, für Jazz- und World-Konzerte gibt es oft noch Karten“, meinte der Intendant. Am Ende des Tages sei es aber nach wie vor so, dass fast jede Veranstaltung ausverkauft sei.

Mit einem hochkarätigen Programm in der Saison 2018/19 will der Intendant an die Erfolgsgeschichte des Eröffnungsjahres anknüpfen. „Es bietet gleichermaßen eine Reihe großer Namen wie eine Fülle an Entdeckungen und Unerwartetem“, sagte Lieben-Seutter. Die Erfahrungen im ersten Jahr hätten gezeigt, dass die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts im Großen Saal besonders gut zur Geltung komme. Deshalb würden mit Charles Ives, Karol Szymanowski, Witold Lutosławski und György Ligeti gleich vier der größten und ungewöhnlichsten Komponisten des vorigen Jahrhunderts porträtiert.

Golden spiegelt sich die Sonne in Hamburg in den Scheiben der Elbphilharmonie. Foto: dpa/Axel Heimken

Um Besucher langfristig an die Elbphilharmonie zu binden, gelangen 5000 zusätzliche Abonnementplätze in den Verkauf. Karten – maximal 20 pro Person und höchstens vier pro Konzert – für einen großen Teil des Programms können bis 25. Mai online bestellt werden.

(dpa)
Mehr von Volksfreund