Mainz/Trier: „Musik gehört zur Allgemeinbildung“

Mainz/Trier : „Musik gehört zur Allgemeinbildung“

Achim Hallerbach ist neuer Präsident des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz.

Staffelübergabe beim Landesmusikverband Rheinland-Pfalz: Der Neuwieder Landrat und Vorsitzende des Kreismusikverbands Neuwied, Achim Hallerbach, ist neuer Präsident des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz. Die rund 100 Delegierten aus den 20 Kreismusikverbänden wählten ihn bei der Landesversammlung in Budenheim bei Mainz einstimmig. Der Landrat des Landeskreises Trier-Saarburg und bisherige Präsident des Landesmusikverbandes, Günther Schartz, kandidierte nach acht Jahren nicht mehr. Schartz wurde vom neuen Präsidenten Achim Hallerbach zum Ehrenpräsidenten ernannt und bleibt damit dem Landesmusikverband weiterhin verbunden.

In seiner Antrittsrede forderte der neue Präsident ein Kulturraum- und Kulturfördergesetz für Rheinland-Pfalz sowie eine bessere Finanzförderung der kulturtragenden Verbände und Vereine. „Musik gehört zur Allgemeinbildung und muss in den Schulen, zum Beispiel durch flächendeckende Bläserklassen, landesweit gefördert werden,“ sagte Hallerbach.

Dem neuen Präsidenten stehen drei Stellvertreter zur Seite: Norbert Sartoris, Kreisvorsitzender des Kreismusikverbandes Bernkastel-Wittlich, Gordon Schnieder, Mitglied des Landtags und Vorsitzender des Musikvereins Birresborn, und Winfried Krämer, Kreisvorsitzender des Kreismusikverbandes Pirmasens-Zweibrücken. Achim Hallerbach, Gordon Schnieder und Winfried Krämer waren bereits seit 2016 im Präsidium des Landesmusikverbandes tätig. Als neuen Landesmusikdirektor wählten die Delegierten Marco Lichtenthäler aus dem Kreismusikverband Altenkirchen (Westerwald).

Die Landesversammlung des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz war der Abschluss eines Kongresswochenendes, zu dem der Landesmusikverband und die Landesmusikjugend Rheinland-Pfalz erstmals gemeinsam eingeladen hatten.

Der Landesmusikverband Rheinland-Pfalz ist der Zusammenschluss von Blasorchestern, Fanfarenzügen und anderen Volksmusikgruppen. In 800 Mitgliedsvereinen musizieren über 31 000 Aktive. Unterstützt wird deren Engagement von mehr als 45 000 fördernden Mitgliedern.