1. Nachrichten
  2. Kultur

Schreibwettbewerb in Trier: Nikolaus-Koch-Stiftung sucht die Rechtschreib-Stars

Gesellschaft : Schreibwettbewerb in Trier: Nikolaus-Koch-Stiftung sucht die Rechtschreib-Stars

Die Nikolaus-Koch-Stiftung aus Trier will dem Fehlerteufel am Zeug flicken. Deshalb ruft sie dazu auf, online bei einem Schreibwettbewerb mitzumachen.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main hat einen großen Rechtschreibwettbewerb mit dem Namen „Deutschland schreibt!“ entwickelt. Auf Initiative der Nikolaus-Koch-Stiftung in Trier haben sich in Vergangenheit Oberstufenschüler, Lehrer und Eltern auf lokaler Ebene daran beteiligt und sich mit Teams aus anderen Regionen gemessen. Wegen Corona haben die Organisatoren die Wettbewerbsbedingungen in diesem Jahr geändert. Vom 29. Oktober bis zum 1. November gibt es „Deutschland schreibt!“ als Onlinewettbewerb.

Teilnehmen können sowohl die Gewinner der Lokalwettbewerbe 2020 wie auch Interessierte aus der ganzen Bundesrepublik. Um die Wette geschrieben wird in den Kategorien Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Freie Schreiber. „Deutschland schreibt!“ richtet sich laut Dana Bonertz, Projektreferentin bei der Nikolaus-Koch-Stiftung, hauptsächlich an Oberstufenschüler, Eltern und Lehrkräfte. Auf diese Zielgruppe habe man sich seitens der Stiftung in der Vergangenheit auch konzentriert. Andere lokale Veranstalter hätten schon früher auf lokaler Ebene freie Schreiber gefördert.

Mit dem neuen digitalen Format könne nun erstmals jeder am Wettbewerb teilnehmen, der sich für die deutsche Sprache interessiere. „Wir hoffen, dass sich weitere Menschen so für richtige Rechtschreibung und unsere Sprachkultur begeistern lassen“, sagt Bonertz. Anfang des Jahres hätten sich 80 Teilnehmer aus der Region auf lokaler Ebene an dem Wettbewerb beteiligt. In den Jahren 2018 und 2019 waren es laut Bonertz zwischen 50 und 60. In diesen beiden Jahren waren auch Trierer beim Wettbewerbsfinale in Frankfurt dabei und auf vorderen Plätzen vertreten. Wegen Corona ist in diesem Jahr das Finale abgesagt worden. Stattdessen gibt es jetzt einen Online-Wettstreit.

„Wir möchten für die Rechtschreibung und den großen Wortschatz der deutschen Sprache begeistern“, sagt Bonertz. Mit dem Wettbewerb wolle man dazu anregen, die Sprache zu entdecken und die Kenntnisse darüber zu vertiefen. Auf sportliche Art wolle man bei diesem Thema Versagensängste abbauen. Für die Stiftung sei die Kooperation mit „Deuschland schreibt!“ ein Leuchtturm-Projekt. „Die korrekte Orthografie ist für den Berufs- und Lebensweg von Menschen unverändert relevant“, erklärt Bonertz. Man gehe seitens der Stiftung davon aus, dass im nächsten Jahr kein analoger Rechtschreib-Wettkampf in Trier ausgetragen wird. So biete der Onlinewettbewerb auch der Nikolaus Koch Stiftung die Chance, digitale Formate zu testen.

Beim Online-Wettbewerb treten alle Teilnehmer direkt gegeneinander an. Die Gewinner werden in ihrer jeweiligen Kategorie (Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Eltern, Freie Schreiber) ausgewertet. Anmelden zum Wettbewerb kann man sich online auf der Website www.deutschland-schreibt.de. Dort gibt es zum Trainieren: Diktate zum Mitschreiben in drei Schwierigkeitsstufen – von einer leichten Einstiegsversion bis zum Finallevel. Weiter gibt es dort grammatikalische Übungen mit Multiple-Choice-Fragen und Lückentexte samt Übungen zur Textkorrektur. Einen Vorgeschmack gibt es schon mal in der Infobox. Der Diktatauszug ist aus dem Wettbewerb im Frühjahr.

Weitere Informationen zum Ablauf des Wettbewerbes unter www.deutschland-schreibt.de. Auf dieser Website stehen außerdem zahlreiche Übungen und Fehlertexte zum Trainieren bereit.