Seeed-Sänger: Wir wollen nach Tod von Demba Nabé weitermachen

Musik : Seeed-Sänger: Wir wollen nach Tod von Demba Nabé weitermachen

Seeed-Frontmann Frank Dellé, auch als Eased bekannt, hat sich erstmals nach dem Tod von Sänger Demba Nabé via Instagram zu Wort gemeldet - und er macht den Fans Hoffnung.

Frank Dellé, der 1990 am Max-Planck-Gymnasium in Trier sein Abitur gemacht hat, bedankt sich in einer Videobotschaft auf seiner Instagram-Seite bei allen Fans für die „unglaubliche Zurückhaltung und Anteilnahme“ nach dem Tod von Demba Nabé, einer der drei Seeed-Frontmänner. Nabé war am 31. Mai überraschend im Alter von 46 Jahren gestorben. Dellé spricht von einem „herben Verlust“, für den er keine Worte finde.

Nach dem Todesfall ist es um die berühmte elfköpfige Dub-, Reggae- und Dancehall-Band mit Peter Fox (Pierre Baigorry) als dritten Frontmann still geworden. Auch zur Todesursache ist nichts bekannt geworden. Nun kündigt Dellé an, dass er weiterhin Musik machen will: „Und auch mit Seeed werden wir trotzdem spielen, irgendwie“, sagt Dellé. Wie und in welcher Form das passieren soll, wisse die Band noch nicht. „Klar ist, dass wir spielen werden“, sagt der 48-Jährige.

Zu der Tour, die Seeed erst wenige Wochen vor Nabés Tod, am 30. April, für das Jahr 2019 angekündigt hatte, äußert sich Dellé nicht konkret. Die Karten für die Konzerte, darunter eines am 25. Oktober 2019 in der Rockhal in Esch-sur-Alzette in Luxemburg, waren zum Teil in wenigen Minuten ausverkauft.

Die Sänger Ear (Demba Nabe) von der Band Seeed steht bei einem Konzert der Band in Berlin auf der Bühne. Der Berliner Musiker, Frontmann der Gruppe Seeed, ist tot. Er starb am 31.05.2018 im Alter von 45 Jahren. (Archivfoto). Foto: dpa/Matthias Balk

Seeed wurde 1998 in Berlin gegründet. Bekannt wurde sie mit dem Album New Dubby Conquerors (2001) mit dem Song „Dickes B“, einer Ode an Berlin. Legendär sind die energiegeladenen Livekonzerte der Berliner. Sie wurden dreimal mit einem Echo ausgezeichnet. 2006 gewannen sie mit dem Song „Ding“ den Bundesvision Songcontest, natürlich für Berlin.

Mehr von Volksfreund