Siren's Call in der Abtei Neumünster in Luxemburg: Programm steht fest

Luxemburg : Siren’s-Call-Festival mit Metronomy, Cat Power, Idles: Und wieder locken die Sirenen

Luxemburger Musik- und Kulturfestival „Siren’s Call“ stellt Programm vor.

Im Schnitt ist sie oder er 33 Jahre alt, eher urban als rustikal, interessiert an Kunst, Literatur und Musik ohne Mainstream-Anbiederung: An Indie-Pop und an Elektro, wenn er nicht zu trashig ist. So ungefähr sieht das typische Profil eines Festivalbesuchers des „Siren’s Call“ aus, einem Musik- und Kulturfestival in Luxemburg-Stadt – laut Facebook-Analyse jedenfalls. Das nehmen die Festival-Booker wie Michel Welter vom Club „Den Atelier“ oder Max Hochmuth mal zur Kenntnis. „Aber wir buchen letztlich das, was uns gefällt. Das, was wir gut finden“, sagt Welter. Das kann man nicht jedem Veranstalter uneingeschränkt empfehlen, aber in den vergangenen beiden Jahren ging das Konzept in Luxemburg ganz hervorragend auf: Ein warmer, langer Juni-Tag mit Ausstellungen, Workshops und Lesungen – aber vor allem mit viel Musik rund um die Abtei Neumünster, aber auch in umliegenden Clubs im Stadtteil Grund.

Am Dienstag haben die Veranstalter in Luxemburg das Programm der dritten Auflage am Samstag, 29. Juni, vorgestellt. Und auch ohne Social-Media-Analyse lässt sich sagen, dass die Siren’s-Call-Fans das diesjährige Programm goutieren dürften: Die Briten von Metronomy werden als „etablierte Indie-Helden“ angekündigt. Über die Verpflichtung von US-Sängerin Cat Power ist Michel Welter „immens froh“: „Sie ist nur selten auf Tour.“ Band of Horses („Is there a Ghost?“) sind ebenfalls feste Indierock-Größen, die britische Post-Punkband Idles ist gerade richtig auf dem Sprung: Ihr Auftritt am 12. April in den Luxemburger „Rotondes“ war ruckzuck ausverkauft. Bisher bestätigt sind zudem unter anderem Flavien Berger, Grandbrothers, Claire Laffut und The Holy. Lesungen gibt’s von Catherine Elsen und Sophie Reyer. Auch ein Designer-Markt, Workshops und ein Kinder-Programm werden angeboten. Das Programm wird wie im vergangenen Jahr auf mehrere Bühnen verteilt – mit der Hauptbühne im Abtei-Innenhof, dem Robert-Krieps-Saal der Abtei und einer Bühne im Club Melusina. Weitere Auftrittsorte könnten noch hinzukommen.

Siren’s Call, 29. Juni, rund um die Abtei Neumünster: Tickets gibt’s für 52 Euro zzgl. Gebühren, Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt. Infos: www.atelier.lu

Mehr von Volksfreund