1. Nachrichten
  2. Kultur

So entstand und wuchs die Loveparade

Chronologie : Von Berlin ’89 bis Duisburg ’10: So entstand und wuchs die Loveparade

Über die Jahre hat sich die Loveparade von einer kleinen Protestveranstaltung zum Riesenevent gewandelt. Mit dem traurigen Ende bei der Katastrophe in Duisburg.

  • 1989 – Am 1. Juli 1989 treffen sich etwa 150 Personen auf dem Berliner Kudamm. Mit einem Generator und Anlagen, die auf Autos installiert wurden, ziehen sie durch Berlin. Die Idee stammt von DJ Dr. Motte. Die Loveparade ist geboren.
  • 1990 – Schon ein Jahr später nehmen etwa 2000 Menschen an der Loveparade teil. Dieser Anstieg wird durch den Mauerfall begünstigt, da viele Jugendliche aus Ost-Berlin zur Veranstaltung kommen.
  • 1991 – Die Loveparade wird erstmals zum überregionalen Ereignis. Über 6000 Menschen kommen zum überregionalen Zusammentreffen verschiedener Technoszenen. Erstmals werden auch verschiedene Wagen der einzelnen Szenen präsentiert.
  • 1996 – Weil sich Geschäftsleute und Anwohner beschweren, zieht die Loveparade um. Ab sofort führt die Parade von der Siegessäule zum Brandenburger Tor und zurück. Die Besucherzahlen explodieren, zwischen 600 000 und 750 000 Menschen nehmen teil.
  • 1999 – Die Parade wird endgültig zur Massenveranstaltung. Nach Angaben der Veranstalter nehmen 1,5 Millionen Menschen teil. Zum ersten Mal stirbt ein Mensch bei der Parade. Ein 27-Jähriger wird bei einem Streit erstochen.
  • 2001 – Das Bundesverfassungsgericht erkennt der Loveparade den Status als politische Demonstration ab. Das hat zur Folge, dass die Veranstalter für Reinigung und Sicherheit selbst aufkommen müssen.
  • 2004 – Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten fällt die Veranstaltung 2004 und 2005 aus. Den Veranstaltern fehlt mehr als eine halbe Million Euro.
  • 2006 – Die Fitness-Kette McFit beteiligt sich mit drei Millionen Euro an der Loveparade, die nun wieder stattfinden kann. McFit nutzt die Parade als Marketinginstrument.
  • 2007 – Wegen einer fehlenden Genehmigung seitens des Berliner Senats wird die Loveparade abgesagt. Statt der Absage zieht das Event allerdings um, die 17. Loveparade findet in Essen statt.
  • 2008 – Wieder zieht die Loveparade um – bleibt aber im Ruhrgebiet. Gefeiert wird auf einem zwei Kilometer langen Teil der Bundesstraße 1 in Dortmund. Politik und Polizei schätzen, dass 1,6 Millionen Personen teilgenommen haben.
  • 2009 – Nun soll die Parade in Bochum stattfinden – sie wird allerdings abgesagt, da die Stadt nicht die Voraussetzungen für den Ansturm von Menschen bewältigen kann.
  • 2010 – Die vorerst letzte Loveparade in Duisburg endet in einem Unglück. Im Eingangsbereich kommt es zu einem Gedränge, 21 Menschen sterben. Über 500 Besucher werden verletzt.