| 13:29 Uhr

Kultur
Trierer Band Kramsky präsentiert Debütalbum

Zu-viel-Lichtgestalten: Kramsky besteht aus bekannten regionalen Musikern – Schlagzeuger Flextronic, Sänger Jimi Berlin, Bassist Florian P. Stiefel und Gitarrist Jo Hansson. Am Freitag spielt die Band in der Luke.
Zu-viel-Lichtgestalten: Kramsky besteht aus bekannten regionalen Musikern – Schlagzeuger Flextronic, Sänger Jimi Berlin, Bassist Florian P. Stiefel und Gitarrist Jo Hansson. Am Freitag spielt die Band in der Luke. FOTO: Kramsky
Trier. Die Trierer Indierockband Kramsky veröffentlicht ihr Debüt-Album auf Vinyl – und feiert das mit einer Show am Freitag in der „Luke“ (Luxemburger Str.).
Andreas Feichtner

(AF) Mit Namen ist es so eine Sache – es braucht ein bisschen, bis sie fest im Kopf verankert sind. Wenn man in Trier oder Umgebung den Bandnamen „Kramsky“ nennt, zucken viele Musikfans mit den Schultern, denen dann ein paar Silben später ein Licht aufgeht. Ach, Herr Berlin? Mit Jimi Berlin? Das ist einer der gar nicht so vielen Songwriter in der Region, die seit Jahren wirklich was zu singen und sagen haben. Die Band hieß jahrelang Herr Berlin, seit 2016 hören Sänger Jimi Berlin, Gitarrist Jo Hansson, Bassist Florian P. Stiefel und Schlagzeuger Flextronic aber lieber auf den Bandnamen Kramsky. Am Freitag feiert die Band die Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „Zu viel Licht“ – erhältlich als 180-Gramm-Vinyl-LP samt Download-Code – mit einer Releaseshow in Lucky’s Luke in Trier. Als Gäste haben sie die Trierer Band Senor Karoshi eingeladen.

In Kramskys Indierock mit deutschen Texten steckt viel Postpunk, auch New Wave, es gibt Pop-Momente und überall schwirrt bei Kramsky die Erfahrung und Leidenschaft von Musikern, die nicht erst 2005 ihre Indie-Sozialisation feierten. Fantastische Refrains wie in „Komplett“ oder „Nerven“  schreien nach großer Bühne, mit Rockgitarren und zackigem Bass, mit Verve und Wucht. Und das Niveau halten die Trierer über das gesamte Album, das von Gitarrist Jo Hansson produziert wurde. Bereits 2014 hat die in Trier beheimatete Band in gleicher Besetzung das Album „Decoder“ veröffentlicht – damals noch unter dem Namen Herr Berlin. Am Freitag, 18. Mai, erscheint „Zu viel Licht“ beim Kölner Label Disentertainment.

Kramsky, Releaseshow: Freitag, 18. Mai, Lucky’s Luke, 20 Uhr (mit Senor Karoshi)