1. Nachrichten
  2. Kultur

Trierer gewinnen Podcast-Preis mit hitzigen Jura-Diskussionen

Auszeichnung : Trierer gewinnen Podcast-Preis mit hitzigen Jura-Diskussionen

(red) Bei einer Abstimmung des Online-Magazins jurios.de konnten Leserinnen und Leser ihre Lieblings-Jura-Podcasts des vergangenen Jahres wählen. Aus knapp 1.000 Einsendungen wurden in drei Kategorien die zehn meistgenannten Podcasts zur Abstimmung gestellt.

In der ersten Kategorie „Studium und Referendariat“ erwies sich der Podcast „Das letzte Wort“ der Strafrechtsprofessoren Till Zimmermann und Mohamad El-Ghazi von der Universität Trier als der beliebteste. Beide sind nicht nur Jura-Professoren an der Universität Trier, sie teilen sich auch eine gemeinsame Wohnung. Sie streiten gerne, und jeder möchte dabei das letzte Wort behalten. Wo immer sie zusammentreffen – im Büro oder in der WG-Küche – wird intensiv diskutiert, heißt es in einer Mitteilung der Universität. In ihrem gemeinsamen Pod­cast „Das letzte Wort“ lassen sie die Zuhörer an ihren Debatten teilhaben.

Die Themen der Podcastfolgen entspringen aus dem Alltag der Kollegen: „Es ist nicht so, dass wir uns lange zusammensetzen und überlegen: Was könnten wir denn jetzt für eine neue Podcastfolge aufnehmen? Meistens merken wir, dass wir uns über ein bestimmtes Thema fachlich in die Haare kriegen und sagen dann: Gut, wir treffen uns hier in einer Stunde wieder und diskutieren weiter, während das Mikro läuft“, beschreibt Till Zimmermann den Entstehungsprozess einer Podcastfolge schmunzelnd.

Über die Auszeichnung haben sich Mohamad El-Ghazi und Till Zimmermann vor allem deshalb sehr gefreut, da es sich um einen Publikumspreis handelt. „Scheinbar haben nicht nur wir Beide beim Aufnehmen der Pod­castfolgen sehr viel Spaß, sondern auch unseren Zuhörerinnen und Zuhörer bereiten sie eine Freude. Das empfinden wir beide als eine große Auszeichnung“, sagt Till Zimmermann.