| 14:24 Uhr

Polizei
Keine Elektroschocker für die Luxemburger Polizei

Luxemburg/Trier. () Während die Polizei in Trier nach einer erfolgreichen Testphase von einem Jahr für das Land Rheinland-Pfalz Elektroschoker getestet wurden, plant die Luxemburger Polizei keinen Einsatz der sogenannten Taser.

Die Police Grand-Ducale beabsichtigt „derzeit nicht, eine zusätzliche Dienstwaffe einzuführen“, gab Innenminister Étienne Schneider (LSAP) auf eine Anfrage der konservativen CSV-Abgeordneten Marc Spautz und Léon Gloden in dieser Woche bekannt. Die Luxemburger Polizeibeamten besäßen bereits eine Schusswaffe, ein Ersatzmagazin, einen Schlagstock, Reizgas, Handfesseln, eine Taschenlampe sowie das Funkgerät: „Der Platz am Gürtel ist begrenzt. Die Beamten müssen sich je nach Einsatz und rechtlichem Rahmen für vier Ausrüstungsgegenstände entscheiden.“ Außerdem betonte der Minister, dass die Bereitstellung neuer Ausrüstung und Waffen eine Ausbildung erfordere. Zurzeit seien die Beamten aber noch mit der Ausbildung an ihrer neuen Dienstwaffe beschäftigt.