| 11:18 Uhr

Polizei
Zwei Trunkenfahrer in einer Nacht

FOTO: Uli Deck / picture alliance / dpa
Diekirch/Niederfeulen. Die luxemburgische Polizei hat zwei Männern am Wochenende ihre Führerscheine entzogen. Der Grund: Beide hatten wohl vor der Autofahrt zu tief ins Glas geschaut.  Das teilten die Beamten aus dem Großherzogtum nun mit. Und das steht im Protokoll: Von Christian Altmayer
Christian Altmayer

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde den Ermittlern ein Unfall bei Niederfeulen, nahe Ettelbrück, gemeldet. Offenbar hatte ein Autofahrer etwa um 2.10 Uhr seinen Wagen  gegen ein Schild gesetzt. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, ließen sie den Mann ins Röhrchen pusten. Das Ergebnis: Er hatte erhebliche Mengen Alkohol im Blut.

Etwa eineinhalb Stunden später zieht die Polizei einen weiteren mutmaßlichen Trunkenfahrer aus dem Verkehr.

Der Mann sei, so steht es im Bericht, durch seine Fahrweise aufgefallen. Also hielten die Beamten ihn an und machten einen Alkoholtest – der ebenfalls positiv verlief.

Gegen beide Männer hat die luxemburgische Staatsanwaltschaft nun Strafanzeige wegen Alkhol am Steuer erstattet. Fahren dürfen sie in nächster Zeit nicht mehr.

Niederfeulen und Diekirch liegen nicht weit von der Grenze zur Südeifel entfernt. In der Nähe befinden sich die Orte Ammeldingen und Roth an der Our.