| 15:16 Uhr

Luxemburg
Luxemburger Betreiber SES schießt neuen Satelliten ins All

Luxemburg/Cape Canaveral. () Deutschland hat seinen „Astro-lex“, Luxemburg einen neuen SES-Satelliten im Weltall. Am Montag, um 6.45 Uhr luxemburgischer Zeit ist vom amerikanischen Weltraumzentrum Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida der SES-12 an Bord einer Falcon-9-Rakete ins All gestartet.

Dies ist damit der 13. von Airbus für den luxemburgischen Satellitenbetreiber gebaute vollelektrisch betriebene Satellit.

SES schickt seinen Satelliten auf eine Position über dem Äquator im Indischen Ozean. Von dort soll er laut Unternehmensangaben die meisten Teile Asiens wie den Nahen Osten, den Süden Russlands und Australien abdecken und mit hochauflösenden HD-Fernsehprogrammen und Internet versorgen. Er soll somit 18 Millionen Fernsehhaushalte abdecken, aber auch in Luft- und Seefahrt genutzt werden können.

SES-12 ist auf eine Betriebsdauer von gut 15 Jahren ausgelegt und für das Luxemburger Unternehmen nach eigen Angaben einer der größten von derzeit sieben geostationären Satelliten, die SES je gestartet hat.