| 09:58 Uhr

Tiere
Wolf nahe deutsch-luxemburgischer Grenze unterwegs

Symbolbild.
Symbolbild. FOTO: Alexander Heinl / dpa
Tandel-Fouhren. Ein Wolf hat im Norden Luxemburgs, nahe der Grenze zu Deutschland, ein Schaf gerissen. Das hat das luxemburgische Nachhaltigkeitsministerium bestätigt. mc/red
Miguel Castro

Online-Redaktion volksfreund.de

Das tote Schaf sei demnach am 26. Februar unweit von Fouhren auf einer Weide entdeckt worden. Aufgrund der Biss- und Fraßspuren ging die Naturverwaltung von einem Wolf aus.Nach ersten Untersuchungen von Proben am Senckenberg-Institut Gelnhausen haben nun Experten aus Frankreich, Polen und Spanien die Expertise der Naturverwaltung bestätigt, so das Ministerium. Dies sei der zweite Nachweis des Wolfs in Luxemburg innerhalb weniger Monate: Mitte Juli 2017 waren bei Garnich, im Westen des Landes, mehrere Schafe gerissen worden.

Der geschädigte Schafszüchter aus Fouhren werde entschädigt. Der zur Gemeinde Tandel gehörende Ort liegt nur wenige Kilometer von Roth an der Our (Eifelkreis Bitburg-Prüm) entfernt.

Wie das Ministerium in seiner Mitteilung weiter ausführt, sei das Großherzogtum auf die Rückkehr des Wolfs vorbereitet. Grundlage ist demnach ein vor zwei Jahren erstellter „Aktions- und Managementplan“, der zusammen mit Vertretern von Landwirtschaft, Wissenschaft, Naturschutz, Privatwaldbesitzern und Jagd erstellt worden sei.