ALLES ÖKO

Viele sind mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet. Wer seine Ausgaben besser im Blick behalten oder sparsamer haushalten will, kann mit einigen Tipps der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bares Geld sparen.

Mahlzeiten im Voraus planen: Ein Wochenplan, mit dem die Mahlzeiten für eine Woche im Voraus geplant werden, spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Damit können Sie die Mahlzeiten so aufeinander abstimmen, dass Sie alle gekauften Lebensmittel verbrauchen können. Elektrische Geräte sparsam nutzen: Kühlschrank oder Gefriergerät können noch so energiesparend sein: Wenn sie neben dem Herd oder in der prallen Sonne stehen, läuft der Stromzähler trotzdem auf Hochtouren. Eine Raumtemperatur von 16 anstatt 20 Grad kann bei einem Kühlschrank 30 bis 50 Prozent Strom einsparen. Energiesparlampen: Dauertests der Stiftung Warentest über 10 000 Prüfstunden haben erbracht, dass bei Energiesparlampen keine Glühbirne mithalten kann. Wird eine 60-Watt-Glühlampe durch eine 11-Watt-Sparlampe ersetzt, spart das über deren ganze Lebensdauer etwa 65 Euro. In der Regel sind Energiesparlampen in der Anschaffung meist teurer als normale Glühlampen - wegen der geringeren Stromkosten und der sehr langen Lebensdauer sind sie unterm Strich dennoch günstiger. Durch die Kündigung unnötiger Versicherungen und den Wechsel zu günstigeren Anbietern lassen sich leicht mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Insassenunfallversicherungen als Zusatz zur KFZ-Versicherung sind in der Regel ebenso überflüssig wie Glasversicherungen. Auch eine Unfallversicherung benötigt nur, wer einer erhöhten Unfallgefahr ausgesetzt ist. Wer seine Versicherungsbeiträge jährlich bezahlt, kann zudem bei den meisten Versicherern bis zu fünf Prozent sparen. Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne