Alles rund um Rente und Steuern

Alles rund um Rente und Steuern

TRIER. Mit einer landesweiten Aktionswoche "Rente und Steuern" vom 6. bis 10. November bieten die Finanzämter in der Region Trier in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung, der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz und dem Steuerberaterverband vielfältige Informationen und Service an.

Viele Rentner sind verunsichert. Denn mit der Neuregelung der Rentenbesteuerung vom vergangenen Jahr hat sich die Steuererklärungspflicht geändert. Danach werden laut Schätzungen des Bundesfinanzministeriums mehr Senioren als bisher steuerpflichtig - bundesweit soll ihre Zahl von rund 1,3 Millionen auf 3,3 Millionen steigen. "Rentner sollten sich in ihrem eigenen Interesse nicht scheuen, das Finanzamt oder den Steuerberater zu kontaktieren", sagt Julia Köster, Sprecherin des Finanzamts Trier. Denn nach dem neuen Alterseinkünftegesetz sind die Rentenversicherer verpflichtet, den Finanzämtern Mitteilungen über ausgezahlte Renten zu machen. Zwar sei ein "Sturm" der Rentner auf die Behörde bislang ausgeblieben, sagt Köster, es sei aber davon auszugehen, dass viele Rentner, die unter die neue Erklärungspflicht fielen, ihre Steuererklärung noch nicht abgegeben haben.Hemmschwellen abbauen

Um hier Hemmschwellen abzubauen und Unsicherheiten zu nehmen, bieten die Finanzämter der Region in Trier, Bitburg, Prüm, Bernkastel-Kues, Wittlich und Daun vom 6. bis 10. November eine Aktionswoche "Rente und Steuern" an. Kooperationspartner sind die Deutsche Rentenversicherung, die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz und der Steuerberaterverband. Alle Teilnehmer bieten - je nach Standort - Informationen und Service rund ums Thema Rente. Die Steuerexperten nehmen Steuererklärungen an, überprüfen bei individuellen Beratungen die Steuerpflicht, bieten Vorträge an und stellen den Alterseinkünfterechner vor. Als weiteren Service können vor Ort auch Rentenbezugsmitteilungen und so genannte Nichtveranlagungsbescheinigungen für Banken angefordert werden - ohne diese muss die Bank pauschal 30 Prozent von Zinserträgen ans Finanzamt abführen, wenn die Sparerfreibeträge überschritten werden. Steuererklärungen selbst werden nicht ausgestellt. Und: Alle Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. "Die wichtigste Frage lautet: ,Bin ich mit meiner Rente steuerpflichtig'", sagt Steuerberater Bernhard Munch. Diese und andere Fragen könnten während der Info-Woche zum teil gleich vor Ort geklärt werden. Dazu sollte man folgende Unterlagen mitbringen: Rentenbescheinigung Versicherungsbeiträge Krankheitsbelege Behindertenausweis Nachweise haushaltsnaher Dienstleistungen Nachweise von anderen Einkünften, etwa aus Pacht und Vermietung "Je konkreter die Unterlagen, desto genauer die Auskunft", sagt Julia Köster. Es gehe darum, den Rentnern ein "faires" Informationsangebot zusammen mit den Steuerberatern und Rentenversicherungsträgern zu machen und Unsicherheiten zu beseitigen. Denn: Dank der relativ hohen Freibeträge wird auch künftig die Mehrheit der 14,2 Millionen Rentnerhaushalte steuerfrei bleiben. Allerdings wird ihre Zahl von heute rund 91 Prozent auf 77 Prozent zurückgehen. Alleinstehende Rentner etwa zahlen keine Einkommensteuer, wenn ihre Rente monatlich nicht mehr als 1575 Euro beträgt - pro Jahr 18 900 Euro - und sie keine weiteren Einkünfte aus Mieten, Zinsen oder Betriebsrenten haben. Bei Ehepaaren verdoppelt sich der Betrag auf monatlich 3150 Euro (37 800 Euro im Jahr). Zur Info: Die Durchschnittsrente 2005 lag bei Männern bei 957 Euro und bei Frauen bei 478 Euro pro Monat. Das Finanzamt Trier hat außerdem eine Hotline geschaltet, die über die Angebote der Finanzämter an den jeweiligen Standorten und zur Aktionswoche "Rente und Steuern" informiert. Die Hotline ist montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr unter 0651/9360-34333 geschaltet. Von Montag, 13. November, an gilt dann die allgemeine Hotline der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung "Die Steuererklärer" unter 0180/3757400 (9 Cent/Minute).

Mehr von Volksfreund